Jacken im Test

Testbericht: Gonso Rhein

Foto: Benjamin Hahn Gonso Rhein
Mehr Alltags-Wetterschutz als Bike- und bergtaugliche Regenjacke. Durch ungetapete Nähte an der permanenten Rückenbelüftung und den Armabschlüssen dringt die Nässe zum Körper. Dafür ist die Gonso Rhein mit sinnvollen Features wie großen Reflektoren, integriertem Packsack und großen Taschen bestückt. Auch das Klima wird nie zu schwitzig. Bequemer, leicht bauchiger Schnitt.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend

Die Gonso Rhein besitzt eine große Rückentasche mit schwenkbarem Reißverschluss-Zugband. Auf links gedreht, verschwindet die Jacke darin und kann geräumig im Rucksack verstaut werden.

An den Ärmeln befinden sich Handabdeckungen mit Reflektoren, die auf Wunsch ausgeklappt werden können. Die hier verlaufende Quernaht ist jedoch nicht getapet und saugt Wasser in die Trikotärmel. Das Resultat sind unangenehm ausgekühlte Arme und Hände – ein Sicherheitsrisiko beim Biken.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Gonso Rhein

Preis: 150 Euro
Gewicht: 301 g
Material: Hightex
Wassersäule: 10 000 mm
Anzahl Lagen: 2,5
Besonderheiten: Überhelm-Kapuze anpassbar, zwei große RV-Seitentaschen, Handabdeckung, Ärmel selbstanpassend, Reflektoren, Rückentasche (Transportbeutel), Rückenbelüftung, Aufhängschlaufe, Damenmodell: Gonso Desna

Bewertung

05.08.2018
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018