Helme im Test

Testbericht: MET Kaos

MET Kaos
Der Kaos passt sich vor allem runden Köpfen super an. Wenn auch nicht perfekt belüftet, trägt er sich doch komfortabel. Wie schon beim Dedalo ist die hintere Verstellung schwer zu bedienen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Schlagtest Labor (50 % des Gesamturteils):
Norm erreicht, Soll erfüllt: Allerdings liegt der Kaos beim „Flat Top“-Schlag mit Rang 18 recht weit hinten

Praxis-Check (50 % des Gesamturteils):
Sitzt noch mal besser als der Dedalo, zudem sind die Kinnriemen gut geführt. Fein platzierte Polster: sehr angenehm

Fazit:
Der Kaos passt sich vor allem runden Köpfen super an. Wenn auch nicht perfekt belüftet, trägt er sich doch komfortabel. Wie schon beim Dedalo ist die hintere Verstellung schwer zu bedienen.

Technische Daten des Test: MET Kaos

Preis: 149 Euro
Größen: 54–57, 58–61 cm
Gewicht: * 291 g
Verstellsystem: Ratschenschließe hinten, Steckv. am Kinn
Austauschservice: 50 Prozent, drei Jahre ab Kauf
Schlagtest Flacher Amboss: ** 192 G
Schlagtest Bordsteinkante : ** 103 G

* Bei Größe 54–57 cm ** Das Bestehen der Norm mit max. 250 g bringt die Note "gut", weniger ist besser.

Anpassung

Tragekomfort

29.08.2008
Autor: Thorsten Lewandowski
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008