GPS-Geräte im Test

Testbericht: Garmin Edge Explore

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Biker, die ein intuitiv bedienbares Navi zur erfolgreichen Trail-Suche wünschen und weniger Wert auf Trainingsfunktionen legen, finden im Explore den perfekten Begleiter. Sein jederzeit gut ablesbares Display, stabile Konnektivität und der günstige Preis machen ihn zur ersten Wahl für Tourenbiker.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Theorie: Mit Funktionen wie dem Straßen- und Gelände-Routing nach Beliebtheit sowie der Vernetzung mit anderen Bikern per Smartphone zielt der Explore zwar auf den Tourenbiker. Seine Navigationsfunktionen mit geplanter, neuberechneter und tatsächlich gefahrener Strecke eignen sich jedoch auch perfekt für das Auffinden wenig bekannter Trails. Zur Trainingssteuerung ist das Koppeln von Herzfrequenz- und Trittfrequenzsensoren möglich.
Praxis: Die Empfindlichkeit des Touchscreens und das simple Bedienmenü erlauben absolut stressfreie Navigation, Datenimport und Routing funktionieren drahtlos oder kabelgebunden perfekt. Wünschenswert wäre ein stärker dimmbares Display, um die Akkulaufzeit bei Daueranzeige zu erhöhen. Aktuell ist im puren GPS-Modus ohne Sensoren nach knapp acht Stunden Schluss.




Technische Daten des Test: Garmin Edge Explore

Preis: 250 Euro
Gewicht: 116 g
Größe: 104 x 56 x 22 mm
Displaygröße: 65 x 39 mm, Touchscreen, farbig
Kartensystem: OSM-basierte Vektorkarte
Lieferumfang: Zwei Lenkerhalter (Bajonettverschluss/O-Ringe), USB-Kabel, Schnellstartanleitung. Optional: MTB- Halterung, Aero-Halterung, Sensoren: Herzfrequenz, Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Bike-Leuchten
Testurteil: Sehr gut (89 Punkte)

Bewertung

Fazit

Biker, die ein intuitiv bedienbares Navi zur erfolgreichen Trail-Suche wünschen und weniger Wert auf Trainingsfunktionen legen, finden im Explore den perfekten Begleiter. Sein jederzeit gut ablesbares Display, stabile Konnektivität und der günstige Preis machen ihn zur ersten Wahl für Tourenbiker.

06.10.2018
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2019