Federgabeln im Test

Testbericht: Rock Shox Lyrik RC2

Foto: Dennis Stratmann Federgabeltest: Rock Shox Lyrik RC2
Rock Shox beweist mit der Lyrik Federgabeltechnik auf allerhöchstem Niveau. Dennoch: Fox liegt knapp vorne.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil überragend
Loading  

Rock Shox stellte die neue Lyrik RC2 erst diesen Winter vor. Ausgestattet ist sie nun mit der „Debon-Air“-Luftkartusche, die weniger Reibung garantieren soll. Außerdem ist nun die Druckstufenjustage wie bei Fox in High- und Lowspeed unterteilt. Doch bei Rock Shox ist die Highspeed lediglich um 5 Klicks verstellbar (bei Fox sind es 20 Klicks). Der einfachen Bedienbarkeit kommt das sehr zugute.

Foto: Dennis Stratmann Federgabeltest: Rock Shox Lyrik RC2

Gut für Experten, knifflig für Einsteiger: Low- und Highspeed- Druckstufe sind jetzt einstellbar. Letztere bietet fünf Klicks – das vereinfacht das Setup etwas.

Auf dem Trail zeigt sich die Gabel vor allem im harten Einsatz in Bestform. Je schneller die Schlagabfolge, desto brillanter die Performance. Bei langsamer Fahrt und groben Schlägen fehlt es etwas an Sensibilität im Vergleich zur Fox. Da Rock Shox auf einen Steckachsenhebel verzichtet, ist die Rock Shox Lyrik RC2 in diesem Test die leichteste Gabel. Top: die hohe Steifigkeit.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des

Preis: 1109 Euro
Gewicht: 2020 g
Federweg getestet: 160 mm
Laufraddimensionen: 27,5", 29"
Getestete Laufraddimension: 29"
Einbauhöhe: 566 mm
Achse: 15 x 110 mm
Standrohr: 35 mm
Bremsaufnahme: Postmount 180
Max. Discgröße: 203 mm

Rock Shox Lyrik RC2 - Bewertung

Fazit

Rock Shox beweist mit der Lyrik Federgabeltechnik auf allerhöchstem Niveau. Dennoch: Fox liegt knapp vorne.

18.01.2019
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2019