Federgabeln im Test

Testbericht: Cane Creek Helm Coil

Foto: Dennis Stratmann Federgabeltest: Cane Creek Helm Coil
Wenn auch schwer, die Cane Creek Helm Coil beweist: Für Fahrer der härteren Gangart sind Stahlfedergabeln nach wie vor top.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Als Luft- sowie Stahlfeder-Version ist die Helm-Gabel erhältlich. In diesem Test nahmen wir die Stahlvariante, da wir die Luft- Helm schon im letztjährigen Test hatten. Wissentlich, dass diese natürlich bei Gewicht nicht vorne liegen kann. Umständlich ist zudem, dass man die Feder tauschen muss, um die Gabel auf sein Gewicht anzupassen.

Foto: Dennis Stratmann Federgabeltest: Cane Creek Helm Coil

Vier Federhärten bietet die Cane Creek Helm Coil an. Zum Wechsel schraubt man die Vorspannschraube ab und öffnet die Gabel. Die Feder kann man zudem vorspannen.

Dass Stahlfedergabeln dennoch eine Daseinsberechtigung besitzen, kann die Cane Creek Helm Coil mit ihrem feinfühligen Ansprechverhalten auch in diesem Test beweisen. Sie sorgt mit ihrer hohen Schluckfreude speziell im harten Einsatz für ein breites Grinsen im Gesicht, steht dabei seriös im Hub. Ein leichtes Klack-Geräusch beim Ausfedern der Gabel ließ sich durch Zugabe des Rebounds eliminieren. Sehr gute Steifigkeit.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des

Preis: 949 Euro
Gewicht: 2396 g
Federweg getestet: 160 mm
Laufraddimensionen: 27,5", 29"
Getestete Laufraddimension: 29"
Einbauhöhe: 566 mm
Achse: 15 x 110 mm
Standrohr: 35 mm
Bremsaufnahme: Postmount 180
Max. Discgröße: 203 mm

Cane Creek Helm Coil - Bewertung

Fazit

Wenn auch schwer, die Cane Creek Helm Coil beweist: Für Fahrer der härteren Gangart sind Stahlfedergabeln nach wie vor top.

18.01.2019
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2019