Teil des
MB Besser Biken - Kurve drücken Daniel Geiger

So verbessern Sie Ihre Fahrtechnik - Profi-Tipps von Sabine Spitz

Besser Biken

Ideallinie, steile Anstiege und Abfahrten, perfekte Kurvenlage: Olympiasiegerin Sabine Spitz zeigt, wie Sie Ihre Fahrtechnik optimieren – und im Endeffekt effizienter biken.

Einen Marathon gewinnt man in den Anstiegen, heißt es unter Racern. Stimmt aber nicht, zumindest nicht ganz. Denn wer den mühsam herausgefahrenen Vorsprung mangels Fahrkönnen auf der Abfahrt wieder verliert, kann noch so leicht sein, nach den ausgefuchstesten Plänen trainieren und das beste Ultralight-Bike fahren.

Kompletten Artikel kaufen
MB Werkstatt Sonderheft 2016 TEASER
MOUNTAINBIKE Werkstatt: Das große Schrauber-Handbuch
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 100 Seiten)
5,50 €
Jetzt kaufen

Erstaunlich deshalb, dass ausgerechnet bei Marathon-Enthusiasten die Fahrtechnik zu den großen Schwächen zählt. Ein fataler Fehler, denn häufig sind es Kleinigkeiten, die in fahrentscheidenden Situationen den großen Unterschied ausmachen – und zwar nicht nur bergab.

Olympiasiegerin Sabine Spitz zeigt exklusiv in MB, wie Sie in Schlüsselstellen mit relativ geringem Aufwand effizienter durch die Kurve rauschen, sicherer steile Stiche bergab und scheinbar unbezwingbare Uphills meistern. „Mein Steckenpferd ist klar der Cross-Country-Sport. Ich fahre eher selten Marathons – dann aber bin ich immer wieder verblüfft, dass nur wenige ihr fahrtechnisches Poten­zial ausschöpfen.

Dabei ist es auch bei Lang­streckenrennen enorm wichtig, alles auszuschöpfen. Denn wer an kniffligen Stellen eine gute Figur macht und rund fährt, spart nicht nur Zeit, sondern oftmals auch wertvolle Energie – etwa in Down­hills, in technischen Kurven oder etwa bei der Wahl der Optimallinie“, erklärt Deutschlands beste Rennfahrerin.

Im Gegensatz zu CC-Rennen fahren Biker im Marathon gewöhnlich in Gruppen, die sich im Rennverlauf zusammenfinden – und wieder trennen. Das Fahren in der Gruppe bietet Vorzüge in puncto Motivation, sorgt für Windschatten und spart damit Kraft. Es erleichtert obendrein die Konzentrations- und vor allem die Koordinationsarbeit.

Wer‘s dem Vordermann einfach nachmacht, ist im Vorteil – so etwa bei der Wahl der Optimallinie in einer lang gezogenen Kurve oder beim Anfahren von Schlüsselstellen wie einem steilen Stich bergab. Was aber, wenn‘s der Vordermann nicht drauf hat? Dann sind Sie fein raus, wenn Sie die wichtigsten Strategien und Techniken wie im Schlaf beherrschen.

Auf den folgenden Seiten gibt Ihnen MountainBIKE Nachhilfe in Sachen Fahrtechnik.

Noch mehr Tipps für Biker

Kurve drücken

Noch mehr Tipps für Biker

Sicher bergab

MB Besser Biken - sicher bergab
Daniel Geiger

Fahren Sie in schwer einsehbarem Gelände mit dosierter Geschwindigkeit an die Kante heran, und checken Sie erst mal die Lage.

Sobald es bergab rollt, Schwerpunkt senken, Arme beugen.

Gehen Sie hinter den Sattel, halten Sie Ihre Pedale waagerecht – das gibt Stabilität fürs Gleichgewicht. Verlagern Sie je nach Steilheit Ihr Gewicht nach hinten.

Bleiben Sie in einer aktiv-dynamischen Fahrposition: Ihre Arme sollten nicht zu gestreckt sein, denn sonst haben Sie keine Chance zu reagieren.

Halten Sie auch beim Einfahren in die Talsenke Ihr Gleichgewicht harmonisch verteilt.

Schieben Sie Ihren Oberkörper langsam, aber sicher wieder über den Sattel in die Ausgangsposition und nehmen Sie den Rest-Speed mit.

Aktiv-dynamische Position

MB Besser Biken - sicher bergab - aktiv dynamische Position
Daniel Geiger
Die perfekte Haltung bei steilen Bergab-Passagen.

Vier Punkte sind beim Abfahren steiler Stiche enorm wichtig:

1. Gebeugte Arme – das macht Sie flexibel.
2. Blickkontakt – fahren Sie dorthin, wo Sie hinschauen.
3. Gesäß hinter den Sattel – nur so manövrieren Sie Ihr Bike sicher steil bergab.
4. Fußstellung waagerecht – das stabilisiert und gibt die Möglichkeit, schnell zu reagieren.

Noch mehr Tipps für Biker

Ideallinie bergab

MB Besser Biken - Optimallinie bergab
Daniel Geiger

Fahren Sie die Kurve hoch an: Bremsen Sie vorher ab – und fahren Sie dann die Kurve ungebremst.

Das kurveninnere Knie ist ausgestellt, Ihr Kopf eingedreht: Peilen Sie weit voraus.

Steuern Sie ab hier Richtung Kurveninnenseite. Kurvenäußeres Bein gestreckt halten. So bringen Sie maximalen Druck auf die Reifen – das bringt mehr Grip.

Beugen Sie Ihren Oberkörper vor, schieben Sie Ihr Gesäß hinter den Sattel, um mehr Druck aufs Vorderrad zu bringen.

Am Scheitelpunkt sollten Sie in der Kurvenmitte sein.

Lassen Sie sich nach außen treiben – so vergrößern Sie den Kurvenradius und fahren schneller.

Schwung mitnehmen, langsam wieder aufrichten. Aussteuern. Nächste Kurve anpeilen.

Noch mehr Tipps für Biker

Schnell bergauf

MB Besser Biken - schnell bergauf
Daniel Geiger

„Vor und tief“ heißt das Prinzip an steilen Stichen berghoch. Den Oberkörper deshalb rechtzeitig nach vorne beugen.

Sobald es in die Steigung geht, müssen Ihre Schultern über dem Lenker sein: Arme beugen! Gleichzeitig gehen Sie aus dem Sattel in den Wiegetritt.

Ab diesem Punkt sollten Sie nicht mehr schalten müssen. Gang nicht zu klein wählen, da sonst die Traktion flöten geht. Achten Sie auf rundes Treten.

Wichtig: Verteilen Sie das Gewicht auf beide Reifen – so verhindern Sie, dass das Vorderrad steigt, aber auch, dass das Hinterrad vorschnell durchdreht.

Auch wenn Sie langsamer werden: Treten Sie gleichmäßig.

Locker bleiben. Erst schalten, wenn Sie wieder Fahrt aufgenommen haben.

Alternative: Sitzen bleiben!

MB Besser Biken - schnell bergauf im Sitzen
Daniel Geiger

Steile Stiche berghoch erfordern viel Übung – zumal im Wiegetritt. Sollte es Ihnen im Stehen nicht gelingen, bleiben Sie sitzen. Rutschen Sie aber so weit wie möglich nach vorne, und halten Sie Kontakt mit Ihrer Sattelspitze – das stabilisiert die Traktion Ihres Hinterrades. Der tief gebeugte Oberkörper verhindert ein Aufbäumen des Bikes.

Ideallinie bergauf

MB Besser Biken - Optimallinie bergauf
Daniel Geiger

Auch fürs bergauf Fahren gilt: frühzeitig Optimallinie suchen und diese konsequent verfolgen. Fahren Sie stets dahin, wo Sie hinschauen.

Mit Schwung Richtung Scheitelpunkt und Kurvenmitte steuern.

Gehen Sie in zügigen Kurven am besten schon dann aus dem Sattel, bevor es steil wird. Optimalerweise sind Sie ab hier schon im richtigen Gang – der sollte nicht allzu klein sein, sonst riskieren Sie ein durchdrehendes Hinterrad.

Ihr Körperschwerpunkt muss nach vorne, Ihre Schultern sind über dem Lenker gebeugt.

Ziehen Sie mit Power über den Scheitelpunkt in der Kurvenmitte hinweg, und steuern Sie wieder in Richtung Kurvenäußeres.

Sobald es wieder flacher wird, hochschalten und Geschwindigkeit aufnehmen.

Noch mehr Tipps für Biker

Rinne überfahren

Diese Situation kennt jeder Biker nur allzu gut: Sie fahren im Windschatten. Im letzten Moment erkennen Sie einen Ast oder ein Schlagloch vor sich. Jetzt hilft nur eines: Vorderrad hochziehen, absetzen, Hinterrad hochziehen und danach sicher landen. Am besten, Sie üben das bei niedriger Geschwindigkeit auf gerader Fahrbahn – zuerst ohne Schlagloch. Wie's funktioniert, verraten wir Ihnen in der Mediashow:

Fahrtechnik-Tipp - So überfahren Sie eine Rinne

MB Besser Biken - Rinne überfahren - Bild 1
MB Besser Biken - Rinne überfahren - Bild 1 MB Besser Biken - Rinne überfahren - Bild 2 MB Besser Biken - Rinne überfahren - Bild 3 MB Besser Biken - Rinne überfahren - Bild 4 5 Bilder

Noch mehr Tipps für Biker

Zur Startseite
Fahrtechnik Fahrtechnik MB Fahrtechnik 0719 Sprungtechnik MTB-Fahrtechnik: Sprünge meistern MTB-Fahrtechnik: Sprünge meistern

Im Video zeigen wir, wie man als Mountainbiker beim Springen so richtig...

Mehr zum Thema Werkstatt-Basics: das können Sie an Ihrem MTB selber machen
MB_0119_Federgabeltest_Hauptartikel_Aufmacher_1500 (png)
Federgabeln und Dämpfer
MB 0419 Sättel getestete Modelle Teaser
Sonstiges
MB Werkstatt Special Die 10 Punkte Inspektion MS Teaser
Sonstiges
MB 0319 Know How MTB Geometrie
Sonstiges