mb-0518-megatest-e-hardtails-haro-subvert (jpg) Björn Hänssler

Testbericht: Haro Subvert i/O 5 (Testsieger) (Modelljahr 2018)

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Gefälliges Handling

 Hoher Komfort

 Zumeist gute Parts

Was uns nicht gefällt:

 Eher hoher Preis

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut
Testsieger-Logo: Testsieger

Haro aus den USA genießt bei BMX-Fahrern einen legendären Ruf. Nun stellen sich die Amis in Deutschland breiter auf. Unter anderem mit preisattraktiven E-Bikes will Haro am Markt Fuß fassen. Das Subvert i/O 5 kommt mit Shimano-Motor und 504-Wh-Akku. An der Front arbeitet eine SR-Suntour-Gabel, die via Luftdruck auf das Fahrergewicht abgestimmt werden kann.

mb-0518-megatest-e-hardtails-haro--detail (jpg)
Björn Hänssler
Als einziges Rad im Test kommt das Haro mit einer Vario-Sattelstütze.

Gut sind auch die Anbauteile wie Vario-Stütze, Ritchey-Cockpit und 2,8"-Kenda-Reifen, nur die billigen Shimano-Stopper stören. Und so fuhr sich das Haro dann auch prompt in die Herzen unserer Trail-verliebten Tester. Aber auch für Tourer, die vornehmlich auf Schotterstraßen unterwegs sein möchten, ist das Haro zu empfehlen. Die Sitzposition ist sportlich-lang, aber nicht zu gestreckt, das Cockpit angenehm, und die 27,5-Plus-Reifen bringen sogar etwas Komfort, den man an einem Hardtail nicht zwingend erwartet.

mb-0518-megatest-e-hardtails-haro (jpg)
Björn Hänssler
Das kleine Shimano-Display sitzt schön geschützt neben dem Vorbau.

Bergab sorgen Letztere zudem für mehr Sicherheit durch ein buchstäbliches Plus an Traktion. Auch die 120-mm-Federgabel kann durchaus überzeugen. Geht es bergauf, schiebt der fein abgestimmte Shimano-Motor seriös an, und das Subvert klettert mit Bravour. Im Vergleich kommt so kein anderes E-Bike ans Haro ran. Es ist mit 2899 Euro aber auch das teuerste Rad im Test.

Technische Daten

Preis 2899 Euro
Gewicht 21,4 kg
Rahmenhöhen 14,5", 16", 18", 20", 22"
Rahmenmaterial Alu
Motor Shimano Steps E8000
Akku 504 Wh Li-Ion (36 V/14 Ah)
Federgabel SR Suntour Raidon Lo-R
Federweg getestet 120 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 10: 38 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk Shimano Deore
Schalthebel Shimano Deore
Bremse Shimano M395
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze TransX (Vario, 100 mm)
Vorbau Ritchey Trail 70 mm
Lenker Ritchey 760 mm
Naben Pivit
Felgen Weinmann U 40
Laufradgröße 27,5+
Reifen Kenda Havoc 2,8"
Testurteil Sehr gut (209 Punkte)

Geometrie

mb-0518-megatest-e-hardtails-bewertung-geometrie-haro (jpg)
Redaktion
MB Mega Bike Test: E-Hardtails

Bike-Profil

mb-0518-megatest-e-hardtails-bewertung-bike-profil-haro (jpg)
Redaktion
MB Mega Bike Test: E-Hardtails

Haro Subvert i/O 5 (Testsieger) (Modelljahr 2018) im Vergleichstest

mb-0518-megatest-e-hardtails-teaser (jpg)
Test

Fazit

Haro gibt in Deutschland Gas, und mit dem Subvert bieten die Amis ein sehr gutes, etwas teureres E-Hardtail, das Touren-Fans und Trail-Enthusiasten gleichermaßen begeistert.

Zur Startseite
E-MTB Test Rotwilds neuester E-MTB-Wurf im Test Rotwild R.X 750 Ultra

Carbon-Rahmen, sehr starker Motor und 750-Wh-Akku – Rotwilds neuster Wurf...