em-0418-tourenfully-test-centurion-numinis (jpg) Benjamin Hahn

Testbericht: Centurion Numinis E R2500

Das Numinis E kann mit modernen E-Bikes nicht mehr ganz Schritt halten, wobei der Bosch-Motor mit neuem E-MTB-Modus auch am Centurion überzeugt. Für leichte Touren zu empfehlen.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Im Test: Zwölf E-Mountainbike-Tourenfullys von 4399 Euro bis 5699 Euro
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

 Starker, dynamischer Motor

 Gewicht nicht zu hoch

Was uns nicht gefällt:

 Kurze Geometrie

 Wenig Reserven am Heck

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil gut

Das 2014 vorgestellte Numinis E ist fast schon ein Klassiker unter den E-MTBs und geht schon in seine vierte Saison. Geometrie und Aufbau sind deshalb nicht mehr up to date, weshalb Centurion bei den Reifen nachjustiert und im „Running-Change“ von 2,25" auf 2,35" aufrüstet, was unserem Testbike schon mal gut zu Gesicht stand.

em-0418-tourenfully-test-centurion-detail-2 (jpg)
Benjamin Hahn
Die Kinematik ist speziell, der kurze Dämpfer wirkt etwas überfordert.

Die Geometrie aber ist noch die alte, wobei vor allem der kurze Reach und das kurze Oberrohr auffallen. Die Sitzposition ist dadurch gedrungen. Für Fahrer, die gern aufrecht, komfortabel sitzen, ist das gut. Sportliche Biker sollten das Rad eine Nummer größer wählen. Beim Fahrwerk ist Nachbessern aber schwieriger. Der kurze Dämpfer des 120-mm-Hinterbaus stößt schnell an seine Grenzen, wirkt vergleichsweise leblos und bietet nur wenige Reserven.

em-0418-tourenfully-test-centurion-detail (jpg)
Benjamin Hahn
180 mm Bremsscheiben bringen an den schweren E-Bikes wenig Bremspower.

Für Alltagsbiker, die leichtes Gelände mögen, reicht das völlig aus. Das leichte Gesamtgewicht und der tolle Bosch-Antrieb mit E-MTB-Modus machen das Centurion für diesen Einsatzzweck sehr empfehlenswert. Auch der Preis ist mit Blick auf die Ausstattung angemessen. Größere Bremsscheiben, zumindest vorne, gehören heute aber zum Pfichtprogramm an E-Bikes.

Technische Daten

Preis 4,799 Euro
Gesamtgewicht 22,3 kg
Gewicht Akku 2571 g
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen 38, 43, 48, 53 cm
Rahmenmaterial Alu
Motor Bosch Performance Line CX
Akku 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel Rock Shox Revelation RC
Federweg getestet 130 mm
Federbein Fox Float DPS Performance
Federweg getestet 120 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 11: 14 Zähne vorne, 11–46 Zähne hinten
Schaltwerk Shimano XT
Schalthebel Shimano SLX
Bremse Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze Procraft D-SP.RI (Vario, 125 mm)
Vorbau Procraft 80 mm
Lenker Procraft 740 mm
Naben DT Swiss M1900 Spline
Felgen DT Swiss M1900 Spline
Laufradgröße 27,5
Reifen Schwalbe Nobby Nic TLE 2,35"
Testurteil Gut (197 Punkte)

Geometrie

em-0418-tourenfully-test-grafik-centurion-geometrie (jpg)

Bike Profil

em-0418-tourenfully-test-grafik-centurion-bike-profil (jpg)

Centurion Numinis E R2500 im Vergleichstest

em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Test

Fazit

Das Numinis E kann mit modernen E-Bikes nicht mehr ganz Schritt halten, wobei der Bosch-Motor mit neuem E-MTB-Modus auch am Centurion überzeugt. Für leichte Touren zu empfehlen.

Zur Startseite
E-MTB Test Rotwilds neuester E-MTB-Wurf im Test Rotwild R.X 750 Ultra

Carbon-Rahmen, sehr starker Motor und 750-Wh-Akku – Rotwilds neuster Wurf...

Mehr zum Thema Centurion (E-MTB)
EM-Fahrbericht-Hase-Kettwiesel-Kross-1-hager (jpg)
E-Service
EM-Centurion-Lhasa-E-650-29-EQ-DX-2016 (jpg)
News
EM E-Mountainbike Test 2015
Test