em-0418-tourenfully-test-cannondale-moterra (jpg) Benjamin Hahn

Testbericht: Cannondale Moterra SE

Die Optik ist eigenständig, das Gewicht ist hoch, die Motorintegration speziell. Doch wenn es auf den Trail geht, ist das teure Moterra SE von Cannondale spaßorientiert und unschlagbar gut.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Im Test: Zwölf E-Mountainbike-Tourenfullys von 4399 Euro bis 5699 Euro
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

 Tiefer Schwerpunkt ...

 ... dadurch gute Fahrdynamik

 Dynamischer, starker Motor

Was uns nicht gefällt:

 Hohes Gewicht

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Cannondale baut mit dem Moterra ein einzigartiges E-MTB. Angeboten wird es mit 130 mm Federweg und in einer LT-Variante mit 160 mm sowie mit dem von uns getesteten SE-Aufbau mit 140 mm Hub vorne und 130 mm hinten. Das Besondere am Moterra: Der Bosch-Motor sitzt leicht verdreht im Rahmen, womit unter anderem Platz für kürzere Kettenstreben entsteht.

em-0418-tourenfully-test-cannondale-detail (jpg)
Benjamin Hahn
Der verdreht im Rahmen platzierte Motor ermöglicht kurze Kettenstreben.

Der Akku ist zudem tief platziert und wird von unten entnommen. Daraus resultiert ein messbar und spürbar tiefer Schwerpunkt. Und entsprechend drehfreudig verhält sich das E-Cannondale auch auf dem Trail. Trotz des sehr hohen Gewichts von 23,4 kg fühlt sich das Bike im Kurventanz beherrschbar – ja fast schon agil – an. Das Fahrwerk bietet zudem guten Komfort.

em-0418-tourenfully-test-cannondale-detail (jpg)
Benjamin Hahn
Ein Gummiüberzug schützt den tief sitzenden Akku vor Schlägen.

Geht es jedoch zur Sache, kann es passieren, dass das Heck wegen des hohen Gewichts durchschlägt. Wer es richtig krachen lassen möchte, sollte eher zum LT-Modell greifen. In Kombination mit dem tollen Bosch-Motor, der jetzt den spaßigen, dynamischen Fahrmodus „E-MTB“ bietet, war das teure Moterra Liebling der Testfahrer. Auch die Ausstattung überzeugt mit guten Bremsen und 8-fach-E-MTB-Schaltung!

Technische Daten

Preis 5,699 Euro
Gesamtgewicht 23.4 kg
Gewicht Akku 2586 g
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen S, M, L, XL
Rahmenmaterial Alu
Motor Bosch Performance Line CX
Akku 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel Fox 34 Float Performance Fit 4
Federweg getestet 140 mm
Federbein Fox Float DPS Performance
Federweg getestet 130 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 8: 15 Zähne vorne, 11–48 Zähne hinten
Schaltwerk Sram EX1
Schalthebel Sram EX1
Bremse Sram Guide RE 200
Bremsen-Disc vorne 200 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze TransX Dropper (Vario, 150 mm)
Vorbau Cannondale 55 mm
Lenker Cannondale 780 mm
Naben Formula Disc
Felgen WTB i29
Laufradgröße 27,5 +
Reifen Onza Cnis FRC 2,85"
Testurteil Sehr gut (218 Punkte)

Geometrie

em-0418-tourenfully-test-grafik-cannondale-geometrie (jpg)

Bike Profil

em-0418-tourenfully-test-grafik-cannondale-bike-profil (jpg)

Cannondale Moterra SE im Vergleichstest

em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Test

Fazit

Die Optik ist eigenständig, das Gewicht ist hoch, die Motorintegration speziell. Doch wenn es auf den Trail geht, ist das teure Moterra SE von Cannondale spaßorientiert und unschlagbar gut.

Zur Startseite
E-MTB Test Rotwilds neuester E-MTB-Wurf im Test Rotwild R.X 750 Ultra

Carbon-Rahmen, sehr starker Motor und 750-Wh-Akku – Rotwilds neuster Wurf...

Mehr zum Thema Cannondale (E-MTB)
em-0319-e-tourenfullys-cannondale-moterra-neo-3-bpl-2 (jpg)
Test
EM 0119 Einzeltest Cannondale Moterra Neo 1 Teaser
Test
mb-0318-test-emtb-vs-mtb-cannondale-moterra-lt1 (jpg)
Test
MB Stevens Absage Eurobike 2018 Teaser
Szene