Sonderheft 01/2021, Einzeltest: Storck Drenic Stefan Eigner
Sonderheft 01/2021, Einzeltest: Storck Drenic
Sonderheft 01/2021, Einzeltest: Storck Drenic 3 Bilder

Storck E.drenic.2 GTS 500 im Einzeltest

Test: Storck E.drenic.2 GTS 500 Storck: Innovatives E-MTB von uns gecheckt

Storck kommt mit dem E.drenic.2 mit einem starken E-MTB. MOUNTAINBIKE hat das Bike mit Shimano-Motor getestet.

 erfreulich geringes Gewicht

 starker, kultivierter Motor, großer Akku

 rundum gelungene Fahreigenschaften

 in Relation zum Preis nur gut ausgestattet

Mit dem E.drenic stellt Storck eine üppig gefederte Vollgas-Fräse für Enduristen auf die 27,5"-Räder, die mit Shimano-EP8-Motor, großem Akku, 170/160-mm-Fahrwerk, Voll-Carbon-Rahmen sowie moderner Geometrie überzeugen will.

Shimano-EP8-Motor
Antriebssysteme

Der Sitzwinkel steht mit 76° zeitgemäß steil, die Sitzposition somit schön zentral über dem Tretlager. Auch der Reach fällt mit 489 mm in Größe L angesagt lang aus, der Lenkwinkel mit 65° flach. Auffällig: Trotz der kleinen 27,5"-Räder zeichnet Storck die Kettenstreben sehr lang. Das sorgt in Summe für eine wendige, dennoch erfreulich stabile Abfahrtsmaschine, die auch vor Highspeed-Passagen nicht zurückschreckt. Dazu passt die Schwalbe-Reifen-Kombi aus Magic Mary und Nobby Nic, die viel Grip vorne mit guten Allround-Fähigkeiten heckwärts kombiniert. Auch in Sachen Bremskraft gibt es vorne (203er-Disc) mehr als hinten. Die weiteren Anbauteile sind wertig: Geschaltet wird mit einer kompletten XT-Gruppe, die (Carbon!)-Laufräder kommen von DT Swiss, Kind Shock liefert die wertige Vario-Sattelstütze mit 150 mm Hub.

Löblich: Dank des geringen Gewichts von 22,1 Kilo und des kräftigen Shimano-Motors sind in Verbindung mit dem dicken 630-Wh-Akku auch längere Bergauf-Touren kein Problem, der Hinterbau bleibt im Sitzen angenehm wippfrei. Bergab dämpft und federt das Fox-Fahrwerk trotz der eher preiswerten Federelemente wie von den Füchsen gewohnt gut. Es arbeitet sensibel, ist fein einstellbar und hält reichlich Reserven für derbe Abenteuer vor.

Kritik gibt es eher im Detail: Im Testrad klapperten die per se sauber durchs Steuerrohr verlegten Züge – ein Vorserienfehler, der im Auslieferungszustand laut Storck nicht vorkommen soll. Schnell getauscht sind die zwar bequemen, aber auch optisch gewöhnungsbedürftigen Griffe.

Preis 7699 €/Direktvertrieb
Gewicht 22,1 kg
Rahmenmaterial Carbon
Rahmengröße S, M, L, XL
Motor Shimano EP8
Akku Shimano 630 Wh
Display Shimano EM800
Federweg Gabel 170 mm, Rahmen 160 mm
Schaltung 1 x 12 Gänge, 38 : 10–51 Zähne, Shimano-XT-Schaltgruppe
Bremsen Shimano XT (M8120) 203/180 mm
Federgabel Fox 38 Performance Grip2
Federbein Fox Float DPX2 Performance
Laufräder DT Swiss HXC 1200
Reifen (v/h) Schwalbe Magic Mary Super Trail / Nobby Nic Super Ground 27,5" x 2,6"
Vario-Stütze Kind Shock Lev Integra AL (150 mm)
Sonderheft 01/2021 Einzeltest Storck
MOUNTAINBIKE

Fazit von Redakteur Moritz Schwertner: "Sportliches Fahrwerk, geringes Gewicht, durch die Bank gute Anbauteile und prima Fahrleistungen: Wäre das Storck nicht so teuer, ich käme in Versuchung!"

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Test
MB Einzeltest Stoll M2
Fully-Tests
Szene
Einzeltest Santa Cruz Bullit X01 Air
Test
Einzeltest Sonderheft 01/2021: Stevens
Test
Mehr anzeigen