Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro Stefan Eigner
Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro
Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro
Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro
Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro 7 Bilder

Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro im Einzeltest

E-MTB mit Fazua-Antrieb im Test Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro im Einzeltest

Voll-Spaß voraus: Mit diesem neuen 2021er Bike ist Trail-Freude garantiert. MOUNTAINBIKE hat das Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro in der Praxis getestet.

 gelungenes, spritziges Handling

 höchst komfortables Fahrwerk

 kleiner, herausnehmbarer, sensibler Motor ...

 ... mit vergleichsweise wenig Kraft

Pssst! Mit dem Nox hat sich ein E-MTB in unseren eigentlich den "Bio-Bikes" vorbehaltenen Einzeltest eingeschlichen. Aber ist es überhaupt ein E-Bike? Ja und nein. Denn das Helium besitzt zwar Motor und Akku, diese stammen von Fazua, bieten nur bissel mehr als die Hälfte des "Bums" eines normalen E-MTBs, lassen sich dafür komplett entnehmen. Zu Letzterem liefert Nox ein Cover für die dann entstehende Lücke im Unterrohr mit, sodass es für rund 8000 Euro quasi zwei Bikes in einem gibt: ein "E-MTB light" mit 19,1 Kilo Gewicht und ein fast normales All-Mountain mit rund 16 Kilo.

Aber auch im E-Betrieb fährt sich das Nox erfreulich "normal". Zwar ist es immer noch kein Leichtgewicht, im Vergleich zur Masse der E-MTBs wedelt es aber quirlig über den Trail, lässt sich willig in die Luft ziehen. Das sehr feinfühlig-komfortable Fox-Fahrwerk ist sogar schon fast zu soft für solche Späße. Bergauf verrichtet der Fazua-Motor mit neuster "Black-Pepper"-Software einen erfreulich soliden Job. Er drückt zwar mit seinen 60 Nm bei weitem nicht so kräftig wie Bosch & Co., dafür arbeitet er feinfühlig und äußerst kultiviert. Die 250 Wattstunden des Akkus sind knapp bemessen. Die geringere Motor-Power schont zwar die Batterie, wirklich groß ist die Reichweite dennoch nicht.

Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro

Preis 7999 €/Fachhandel
Gewicht 19,1 kg
Rahmengröße M, L
Rahmenmaterial Carbon
Motor Fazua Drive-Pack Evation 2.0
Akku Fazua, 252 Wh
Display Fazua Evation Remote
Federweg Gabel 160 mm, Rahmen 150 mm
Schaltung 1 x 12 Gänge, 30 : 11–50 Zähne, SramXX1-Schaltwerk/-hebel, NX-Kassette
Bremse Magura MT7 HC 203/180 mm
Federgabel Fox 36 Factory Grip2
Federbein Fox Float DPX2 Factory
Laufräder DT Swiss EX 1700 Spline
Reifen Continental Der Baron Project 29 x 2,4"
Sattelstütze Fox Transfer Factory (175 mm)

Fazit: Die kleine Ruhrpott-Schmiede Last zeigt mit dem Tarvo, dass Carbon-Enduros "Made in Germany" mehr als nur konkurrenzfähig sind. Ideal für Racer und solche, die gerne schnell durchs Unterholz fliegen.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema E-Mountainbikes im Test
Best of Bike-Tests 2020
Test
BH AtomX Carbon
Test
Radon Render 2020
News
em-0319-e-tourenfullys-mit-TEASER-kJ8-3069 (jpg)
Test