Nox Helium 5.9 All-Mountain DennisStratmann.de

Nox mit Fazua Antrieb getestet

Nox Helium 5.9 All-Mountain (Modelljahr 2020) im Test

„E-MTB light“ – diese Bezeichnung macht gerade die Runde in der innovationsgetriebenen Bike-Branche. Wie schlägt sich das Nox mit Fazua-Motor? Wir haben es ausprobiert.

„E-MTB light“ – diese Bezeichnung macht gerade die Runde in der innovationsgetriebenen Bike-Branche. Was es damit auf sich hat? Logo, ein E-Bike mit weniger Gewicht. Die Fahreigenschaften sollen dadurch näher an die von herkömmlichen Mountainbikes heranrücken.

Der junge Motorenhersteller Fazua bietet dazu das passende Aggregat: einen leichten, super kleinen Motor mit 252-Wh-Mini-Akku, der im Unterrohr verbaut ist und komplett entnommen werden kann. Eine Abdeckkappe verschließt die Öffnung, sodass das Bike auch als „normales“ MTB ohne Motor einsetzbar ist. Das System (Akku und Motor) soll nur 3,3 Kilo wiegen, so schwer wie bei anderen E-Bikes alleine der Motor.

Nox setzt den Fazua-Motor am neuen Helium-All-Mountain ein, das mit Carbon-Hauptrahmen sowie mit 160 mm Hub vorne und 150 mm Federweg hinten kommt. Neben dem 8000 Euro teuren Modell, ausgestattet mit edlen Parts von Sram und Fox, bieten die Berliner eine Version für 6000 Euro an.

Trotz „Winz-Motor“ fällt das Nox in Größe L und mit 29„-Rädern (auch als 27,5“ erhältlich/umrüstbar) nicht extrem leicht aus, unter 20 Kilo sind für ein E-MTB natürlich dennoch ein Wort und versprechen Leichtfüßigkeit. Jedoch konnte uns der Antrieb nicht voll überzeugen. Die Unterstützung ist im Vergleich mit herkömmlichen E-Bikes zwar harmonisch, aber zu schwach. Dafür überzeugt das Nox im Downhill. Hier gilt: Länge läuft. Mit seinen 453-mm-Kettenstreben ist es extrem spurtreu, zeigt sich dank des geringeren Gewichts aber auch agil. Die tollen Federelemente machen sich ebenso positiv bemerkbar. In Summe gefiel uns das Nox so fast mehr als (schweres) „Bio-Enduro“, denn als (leichtes) E-MTB.

Nox Helium 5.9 All-Mountain

Preis/Vertriebsweg 7999 Euro/Fachhandel
Komplettgewicht 19,2 kg
Größe/Material M, L/Carbon (Alu-Heck)
Motor Fazua Evation 1.0
Akku Fazua Akku 7000 252 Wh/36 V
Schaltung 1 x 12 Gänge, Sram-XX1-Eagle-Schaltung, -X1-Kurbel
Bremsanlage Magura MT7, 203/203 mm
Federung vorne Fox 36 Float Factory, 160 mm
Federung hinten Fox Float X2 Factory, 150 mm
Laufräder ZTR Stan’s Arch CB7
Reifen Continental Der Baron Projekt Apex 29 x 2,4"
Sonstige Ausstattung Vario-Sattelstütze Fox Transfer Factory (150 mm Hub)

Charakter: eher laufruhiges Bike

Fazit

„Bergauf hat mich das Helium von Nox nicht ganz so überzeugt. Der Motor hat im Vergleich zu normalen E-Bikes zu wenig Bumms. Bergab lernt man schnell die enorme Fahrsicherheit zu schätzen.“

CHRISTOPHER KNALL, Testfahrer

Zur Startseite
E-MTB Test Rotwilds neuester E-MTB-Wurf im Test Rotwild R.X 750 Ultra

Carbon-Rahmen, sehr starker Motor und 750-Wh-Akku – Rotwilds neuster Wurf...