Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor Merida

Diese Bikes setzen auf Shimanos neuen EP8-Antrieb

Übersicht E-Mountainbikes mit EP8-Shimano-Motor

Das sind die Schnellsten: Diese zehn Bike-Marken haben bereits erste Modelle mit Shimanos EP8-Motor parat.

Shimano EP8 im Detail

Shimao lässt die Katze aus dem Sack und präsentiert seinen neuen EP8-Antrieb. Der Nachfolger des Steps 8000-Motor begeistert mit einigen Features und mehr Power. Wir haben alle Details zum neuen EP8 hier zusammengefasst:

Shimano-EP8-Motor
Antriebssysteme

Mondraker Dusk

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Mondraker
  • Preis: 5499–6499 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 160 mm

Nobles aus dem Baskenland: Mit dem Dusk stellt Mondraker ein fesches EP8-Fully mit 160-mm-Fahrwerk auf die Räder. Zum Einsatz kommt Shimanos großer 630-Wh-Akku, zusätzlich kann am Oberrohr ein "Range-Extender" für 360 Extra-Wattstunden angestöpselt werden. Ausstattungsseitig unterscheiden sich die angebotenen R- und RR-Modelle nur wenig: Die modern gezeichneten Alu-Rahmen sind bei beiden identisch, das preiswertere Modell schaltet mit der neuen Deore, das teurere mit XT. Beide kommen mit Fox-36-Gabeln, das RR glänzt aber mit der teuren Factory-Variante.

Merida eOne-Forty & -Sixty

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Merida
  • Preis: 4549–6199 und 4349–9799 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 140/133 und 160/150 mm

Metermacher: Auch Meridas Trail – bike eOne-Forty startet mit Shimanos EP8 gestärkt in die neue Saison, gleiches gilt für das erst in diesem Jahr neu vorgestellte E-Enduro eOne-Sixty. Bei beiden Modellen setzt Merida weiterhin je nach Preis auf einen Rahmen aus Alu oder einen Carbon-Hauptrahmen mit Alu-Hinterbau. Beide Modellreihen kommen mit 630-Wh-Akku.

Stevens E-Inception AM

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Stevens
  • Preis: 4999–7999 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 150 mm

Neben dem Enduro E-Inception FR bedient Stevens auch All-Mountain-Fans: Das E-Inception AM kommt ab Variante 7.7 aufwärts mit Shimanos EP8 und hält klassentypische 150 mm Federweg parat. Wie beim Enduro kommt ein großer Akku von Darfon mit 726 Wh zum Einsatz. Geschaltet wird je nach Modell mit Shimanos XT oder XTR, bei den Fahrwerken kommt das Modell 7.7 mit Rock-Shox-Fahrwerk, die höherwertigen Ausstattungsvarianten wiederum mit Gabel-Dämpfer-Kombi von Fox.

Husqvarna Mountain Cross, Hard & Extreme

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Husqvarna
  • Preis: 4399–6799, 4799–7499 und 5699–7899 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 150, 180 und 200 mm

Schwedische Offensive: Gleich drei neue Räder stellt Husqvarna mit EP8 vor. Für All-Mountaineers gibt es die Mountain-Cross-Reihe mit 150 mm Federweg. Enduristen werden mit dem Hard abgeholt: in vier Varianten und üppigen 180 mm Federweg ab recht günstigen 4799 Euro. Die Extreme-Modellreihe ist mit 200 mm Federweg und kreuzstabilen Komponenten das Partyrad für epische Bergabfahrten. Merkmal aller Husqvarna-Bikes: der 630-Wh-Shimano-Akku.

Storck E:drenalin & E:drenic

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Storck
  • Preis: ab 6999 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 150 und 170 mm

Storck schickt zwei EP8-Modelle ins Rennen, die auf dem gleichen Rahmen aufbauen. Das schicke Trailbike E:drenalin wird es mit Laufrad-Mix (vorne 29", hinten 27,5") und als reines 29er mit jeweils 150 mm Federweg geben. Dazu gesellt sich das E:drenic. Mit 27,5"- Rädern soll es als wendiges Enduro samt 170 mm Federweg vorne wie hinten durch den Wald jagen. In Sachen Parts kommen alle Bikes mit 1 x 12-Shimano-XT-Schaltung und Fox-Fahrwerken. Die leichteste Variante aller EP8-Storcks soll nur schlanke 20,5 Kilo wiegen.

Centurion No Pogo F

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Centurion
  • Preis: 4299–6499 Euro
  • Größen: XS/S, M, L, XL
  • Federweg: 150/135 mm

Mit dem No Pogo stehen bei Centurion gleich drei neue Modelle mit EP8 in den Startlöchern. Während das günstige F860i vor allem Einsteiger locken soll, gehen die Modelle F2600i und F3600i in die Vollen: Mit der Rock Shox Yari oder Lyrik sind solide Gabeln verbaut, zudem kommen beide in den Genuss des massiven Super-Deluxe-Coil-Dämpfers. Alle drei setzen auf den reichweitenstarken 630-Wh Akku von Shimano und kommen – je nach Rahmengröße – in den Genuss von Vario-Stützen mit bis zu 200 mm Hub.

Focus Jam² 9.9 Drifter

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Focus
  • Preis: 6299 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 150 mm

Dauerläufer aus Stuttgart: Am Jam² 9.9 Drifter kombiniert Focus auf Wunsch gleich zwei Akkus. Jeweils ein integrierter und ein externer Akku liefern 378 Wh, kombiniert sind es also 756 Wh für ausgedehnte Trail-Abenteuer. Auch der Rest klingt spannend: Das Drifter kommt mit einem laut Hersteller "superleichten" Carbon-Rahmen und in angesagter Mix-Bereifung, es kann dank Flip-Chip aber auch rein als 27,5- oder 29"-Bike gefahren wer den. Der Focus eigene "F.O.L.D."-Hinterbau liefert mit Fox-Performance-Dämpfer satte 150 mm Federweg.

Rotwild R.X375 und R.E375

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Rotwild
  • Preis: ab 6999 und 7499 Euro
  • Größen: S, M, L, XL und M, L, XL
  • Federweg: 150/140 und 170/160 mm

Mit dem All-Mountain R.X375 und dem Enduro R.E375 bringen die Dieburger gleich zwei Leichtraketen mit EP8 in Stellung. Beide Bikes kommen mit Vollcarbon-Rahmen und sollen im Vergleich zu den bewährten R.750-E-MTBs satte vier Kilo Gewicht einsparen. Möglich macht dies auch die Tatsache, dass Rotwild nur einen kleinen, wechselbaren 375-Wh-Akku verbaut. Alles mit dem Ziel, ein möglichst natürliches Fahrgefühl zu generieren!

Kona Remote 160 DL

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Kona
  • Preis: 6999 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 160 mm

Achtung, Verwechslungsgefahr! Die Bike-Schmiede aus Ferndale, Washington, tauft ihr EP8-Modell auf den Namen Remote 160 DL – ohne den Zusatz "DL" bekommt man den etwas betagteren E7000-Motor. Weitere Unterschiede sind aber schnell ausgemacht. So kommt das DL in den Genuss einer generell besseren Ausstattung – etwa mit Srams Code-R-Bremse und Rock-Shox-Zeb-Gabel. In Sachen Federweg stehen satte 160 mm vorne wie hinten zur Verfügung. Schade: Die Amis setzen nur auf den kleinen 504-Wh-Akku.

Propain Ekano 165

Mountainbike mit EP8-Shimano-Motor
Propain
  • Preis: 4899 – 8369 Euro
  • Größen: S, M, L, XL
  • Federweg: 170/165 mm

Bewährtes von Propain: Wie beim Vorgänger bieten die Bayern das Ekano mit drei Laufrad-Optionen: entweder in 27,5", 29" oder einem bei E-Bikes angesagten Mix aus beidem. Egal wie man sich entscheidet: Dank Flip-Chip kann man auch nach dem Kauf umrüsten. Bei den Ausstattungen gibt es die Qual der Wahl, einzig Shimanos 504-Wh-Akku ist allen Modellen gemein. Es gibt drei vorkonfigurierte Varianten (Start, Performance und Highend) und die Möglichkeit, im Konfigurator sein eigenes Traum-Bike zusammenzustellen. Beim Gewicht startet das ausschließlich mit Alu-Rahmen angebotene Bike bei 25 Kilo.

Titici Everso

Titici Everso
  • Preis: 7990 – 10990 Euro
  • Größen: XS/S, M, L/XL
  • Federweg: 160 mm

Enduro vom feinsten? Mit dem Everso wollen die Italiener von Titici ein ganz heißes Eisen im Feuer haben: Fette Austattung mit je nach Preis einem Mix aus hochwertigen Shimano XT- oder XTR-Komponenten sowie Rock-Shox-Zeb-Fahrwerk sprechen von guter Materialqualität. Auch beim Carbonrahmen im Monocoque-Bauweise hat sich Titici was gedacht: Der Dämpfer ist per "Force Divider Diamnond", kurz "FDD", mit dem Hauptrahmen verbunden und soll für exzellente Steifigkeit stehen. Bei der Geo geht man hingegen mit dem Trend: 65,5° Lenkwinkel, das Sitzrohr ist mit 75° schön steil.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Bontrager
MTB-Winterschuh-Test
Kleidung
Klickschuh-Test 2020
Kleidung
rb-bontrager-xxx-WaveCel-teaser-2
News
MB_0319_Tourenschuhe_Test_BHF_Bontrager-Foray-Mountain (png)
Kleidung