Neue Geo, neuer Motor, neuer Spaß!
Focus Jam² E-MTB

Focus stellt mit dem neuen Jam² die nächste Generation des beliebten Trail-E-Bikes vor. Wir hatten das mit Shimano-EP8-Motor und 720 Wh starkem Akku bestückte Bike bereits im Test. Außerdem präsentieren wir für euch alle Infos und unser Test-Fazit über das neue E-Fully von Focus in unserer Video-Review. 

 

 

 

Focus Jam² E-MTB
Foto: Focus Bikes

kurz & knapp

  • Neues Focus Jam² E-MTB mit Shimano-Motor
  • Entnehmbarer 720 Wh Akku
  • 29 Zoll Laufräder, 150 mm Federweg
  • Zulässiges Gesamtgewicht von 150 kg
  • 3 Modell zwischen 7999 und 5399 Euro

Das neue Focus Jam² soll mit moderner Trail-Geometrie und Shimano-EP8-Motor sowie reichweitenstarkem Akku mit 720-Wh-Kapazität eine breite Käuferschicht ansprechen. Das "alte" Jam² mit Bosch-Motor und 625-Wh-Akku wird übrigens in der Produkt-Palette für 2022 bestehen bleiben.

Unsere Highlights

Doch zurück zum neuen Jam². Focus setzt auf einen hochwertige Alu-Rahmen, der so ausgelegt ist, dass das 29er für Systemgewichte bis 150 kg zugelassen ist. Zusätzlich setzt Focus auf eine stabile Rock-Shox-Zeb-Gabel mit 38er Standrohren und eine dicke Sattelstütze mit 34,9 mm Durchmesser. leicht fällt das neue Focus Jam² 7.0 jedoch nicht aus: In Summe bringt das 150-mm-Fully in Größe L stolze 25,8 kg auf die Waage (ohne Pedale). Neben dem Jam² 7.0 wird Focus das Jam² 7.9 für 5999 Euro und das Jam² 7.8 für 5299 Euro anbieten.

In unserer Video-Review erfährst du allen über das neue Jam²

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Die Details im Überblick

Alle Modelle kommen mit dem neu designten F.O.L.D.-Hinterbau, den Focus bereits an den unmotorisierten Bikes Jam und Thron vorstellte. Bei dem überarbeiteten Eingelenker liegt der Dämpfer jetzt horizontal im Rahmen und nicht mehr vertikal. Dadurch gewinnt Focus, vor allem am E-Bike, Platz, um das Oberrohr tiefer zu ziehen. Insgesamt legte Focus Wert darauf, dass der Fahrer oder die Fahrerin zentral und mittig im Bike platziert wird. Die Geometrie ist mit flachem 65° Lenkwinkel und 76° Sitzwinkel moderat gezeichnet. In Punkto Reach ist das Jam² modern, aber nicht zu lang. 480 mm misst er bei Rahmengröße L. Die Kettenstreben messen 448 mm, ein gutes, wenn auch nicht ultra-kurzes Maß für ein E-MTB. Natürlich kann die Geometrie verstellt werden. Über einen Flip-Chip verändert man die Winkel um 0,5°.

Ein schickes Feature ist die Integration der Züge, Leitungen und Kabel in den Vorbau. Von dort aus verlaufen sie durch den Rahmen zu den jeweiligen Komponenten. Ein sogenannter Bumper unter dem Unterrohr sorgt dafür, dass sich der Lenker nicht zu weit verdrehen kann, so dass es zu keinerlei Beschädigungen im oder am Rahmen durch den Lenker, die Bremsgriffe oder den Leitungen im Steuerrohr kommen kann.

Über einen im Oberrohr eingelassenen Knopf schaltete man das neue Jam² ein und aus. Darunter befindet sich ein USB-C-Port, über den man sein Handy oder ein GPS-Gerät laden kann.

Wer das Focus Jam² übrigens im Alltag nutzen möchte, der hat die Möglichkeit einen Seitenständer zu montieren. Die Entnahme des Akkus geschieht nach unten in Richtung des Motors, für die Entnahme muss das Bike auf den Kopf gedreht oder auf die Seite gelegt werden. Weniger alltagstauglich ist, dass der Akku nicht abschließbar ist.

Wir konnten das Top-Modell bereits testen

Focus ist es gelungen den Schwerpunkt des Boliden tief und mittig im Rad zu platzieren, sodass das recht hohe Gewicht gut kaschiert wird. Dank der ausgewogenen Geometrie mit recht kompaktem Heck und moderat flachem Lenkwinkel, fährt sich das neue Jam² erstaunlich agil. Fast schon wuselig steuert es über den Trail. Passend dazu agiert der neue Hinterbau äußerst aktiv und bietet viel Komfort. Er harmoniert zudem mit der Kennlinie der Zeb-Federgabel. Beide Federelemente bieten für verpatzte Landungen und Co. zudem ausreichend Reserven. Passend zum verspielten Bergab-Charakter sind die pannensicheren, Grip-starken Schwalbe-Reifen.

Bergauf schiebt der dynamische Shimano-EP8-Motor mit bravour voran, die Sitzposition ist schön zentral und komfortorientiert. Die elektronische Schaltung Sram-GX-AXS und bärenstarken Sram-Code-RSC-Bremsen mit 220 mm Scheiben sind in der Ausstattungsliste des Jam² 7.0 absolute Highlights. Für ein EMTB ohne Carbon-Rahmen ist der Preis mit 8000 Euro aber verhältnismäßig hoch.

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,00 €