Flyer Uproc 6. 9.50 Dennis Rein

Flyer Uproc 6

Schweizer Superenduro mit E-Pep

Der Schweizer Fahrradbauer Flyer bringt mit dem Uproc 6 ein neues E-Superenduro auf den Markt. Wir konnten es bereits durch die Lenzerheide scheuchen.

Kurz & knapp:

  • Bosch Performance Line CX Antrieb mit 625 Wh
  • Mixed-Laufrad-System: 27,5 Zoll hinten, 29 Zoll vorne
  • 170mm Federweg vorne, hinten 160mm

Flyer präsentiert ein neues Enduro mit Bosch-Antrieb. Das Uproc6 ist ein E-Enduro, welches seine Vorzüge vor allem dem bergab orientierten Mountainbiker auf anspruchsvollen Trails zur Verfügung stellen soll. Sicherstellen soll dies eine progressive Rahmengeometrie mit Vollcarbon-Rahmen, eine Kombination von 29" Laufrädern vorne und 27,5" Laufräder hinten sowie einem langhubigen Fahrwerk, welches über 170mm Federweg vorne und 160mm Federweg hinten verfügt. Eine Maxxis Bereifung mit robuster Doubledown-Karkasse macht das Flyer bereit für wilde Abfahrtmanöver, die hohe Stabilität und Fahrperformance fordern.

Das Uproc6 verfügt über einen Viergelenk-Hinterbau mit großdimensionierten Lagern und einem spezifisch abgestimmten Dämpfer. Gepaart wird dies mit einem flachen Lenkwinkel von 64,5°, langem Reach (470mm bei Größe L) und 445mm kurzen Kettenstreben. Ein steiler Sitzwinkel sorgt für eine zentrale Sitzposition im Rad. Der Bosch Performance Line CX Motor der vierten Generation bietet bis zu 340% Unterstützung und liefert mit seinen 85Nm Drehmoment ein äußerst dynamisches und kraftvolles Fahrerlebnis. Der vollintegrierte 625Wh PowerTube Akku wurde mit einem Bolzen direkt im Rahmen verschraubt und ist über eine seitliche Öffnung aus dem Unterrohr zu entnehmen. Der passende Inbusschlüssel hierfür findet sich in der Steckachse des Hinterrads.

Das Flyer Uproc 6.50 im Detail

Flyer Uproc 6. 6.50
Flyer Uproc 6. 6.50 Flyer Uproc 6. 6.50 Flyer Uproc 6. 6.50 Flyer Uproc 6. 6.50 9 Bilder

Laut Flyer ist das Uproc6 das potenteste E-Mountainbike, das sie je gebaut haben. Dazu erklärt Produktmanager Silas Furrer: "Mit dem Uproc6 haben wir unsere Vorstellung des perfekten Mountainbikes verwirklicht. Das Bike vereint die Aufstiegsqualitäten eines E-Bikes mit der Abfahrtsperformance eines erstklassigen Enduro-Bikes." Zusammen mit renommierten Prüfinstituten hat Flyer viel Zeit in die Optimierung der Rahmensteifigkeit und diverse Detaillösungen, wie bspw. den Carbon-Umlenkhebel, investiert. So sind insgesamt gut zwei Jahre in die Entwicklung und das Testen des Vollcarbon-Rahmens geflossen.

Das Flyer Uproc6 gibt es in insgesamt drei Ausstattungs- und Farbvarianten. Für das Einstiegsmodell werden 6999€ fällig. Für das Topmodell mit Fox 38 Factory Federgabel, SRAM AXS Komponenten sowie der Magura MT7 mit 220mm Rotor vorne muss man stolze 10999€ hinblättern. Im ausgewählten Fachhandel wird das Uproc6 ab September 2020 erhältlich sein.

Erster Test: So fährt sich das neue Flyper Uproc6

Das Uproc6 ist spürbar für den groben Einsatz entwickelt worden. Dies suggeriert sofort das langhubige Fahrwerk, die großdimensionierten Magura Bremsen sowie die Maxxis Bereifung mit Doubledown-Karkasse. Ausgerichtet auf Fahrspaß und Performance bergab verwundert es kaum, dass das Uproc6 einen souveränen ersten Eindruck auf den Trails in Lenzerheide macht. Das E-Mountainbike mag schnell und aktiv gefahren werden. Auf technischen und z.T. sehr verblockten Downhill-Passagen zeigt sich das Uproc6 äußerst laufruhig und bei größeren Schlägen oder einer missglückten Linienwahl unbeeindruckt. Das hochwertige Fahrwerk lässt sich auf verschiedenste Trail-Anforderungen perfekt abstimmen und leistet hier mit einem sensiblen Ansprechverhalten und einer schönen Endprogression einen sehr guten Job. Über wurzelige Passagen rollt das Vorderrad in gewohnter 29"-Manier leicht hinweg und die Geschwindigkeit wird gut mitgenommen. Dank dem 27,5"-Hinterrad konnten kurze Kettenstreben realisiert werden, welches in diesem Fall zu einer spürbaren Agilität bei steilen und engen Richtungswechseln führt.

Flyer Uproc 6
Dennis Rein

Allgemein spricht der Hinterbau sehr sensibel an und folgt Unebenheiten im Highspeed-Bereich sehr gut. Er liegt satt auf und man bekommt stets gutes Feedback vom Untergrund. Bei klassischen Sprüngen im Bikepark fühlt sich das Uproc6 leicht und ausgewogen an, es verhält sich dabei recht verspielt und teilweise hat man nicht das Gefühl auf einem "behäbigen" E-Mountainbike zu sitzen. Der 780mm breite Lenker vermittelt viel Sicherheit und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Bergauf ist die Sitzposition dank dem steilen Sitzwinkel äußerst angenehm, zackig lassen sich Pedalbefehle umsetzen. Der kraftvolle Bosch-Motor gibt spürbar schuh, sodass auch äußerst technische und wurzelige Uphills nahezu mühelos gelingen. Wird es jedoch sehr steil, so neigt die Front Steigen. Hier muss aktiv entgegengewirkt werden und bewusst mit Kraft auf dem Vorderrad gefahren werden, um das Vorderrad am Boden zu halten.

Flyer Uproc 6. 9.50
Flyer Uproc 6. 9.50 Flyer Uproc 6. 9.50 Flyer Uproc 6. 9.50 Flyer Uproc 6. 9.50 10 Bilder

Wie weiß die Ausstattung am neuen Flyer zu gefallen? Das Fox Fahrwerk macht einen souveränen Job, die umfangreichen Einstellmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Die SRAM X01 AXS Schaltung sorgt für schnelle und zuverlässige Gangwechsel und die Reverb AXS Sattelstütze für eine komfortable Änderung der Sattelhöhe. Die Maxxis Bereifung sorgt für ein hohes Gripniveau und einen hohen Kurvenhalt. Zudem bietet die Doubledown-Karkasse einen deutlich spürbaren Schutz gegen Durchschläge. Die Magura Bremsen verfügen über viel Biss, dürften jedoch etwas besser dosierbar sein.

Zur Startseite