mb-0816-giant-full-e-plus-1-dennis-stratmann (jpg) Dennis Stratmann

E-Mountainbike Giant Full-E+ 1 im Dauertest (2016)

E-Mountainbike Giant Full-E+ 1 im Dauertest Dauertest: Giant Full-E+ 1

Das günstige Fullsuspension-E-MTB von Giant spulte in einem Jahr über 2300 Kilometer ab und bekam einiges Tuning.

Im Vergleichstest voriges Jahr verweigerte der Yamaha-Motor urplötzlich den Dienst. Schade, denn das Giant Full-E+ 1 hatte bis auf Kleinigkeiten voll überzeugt.

Das Ersatz-E-MTB macht es besser: Der Antrieb von Yamaha und die Steuerung laufen wie am Schnürchen, egal ob bei sommerlicher Hitze, im strömenden Regen oder auf matschigen Trails. Die schwache Shimano-Bremse habe ich durch eine Sram Guide mit 203er-Rotor am Vorderrad ersetzt, die schmalen 2,25er-Nobby Nic durch einen 2,4er-Conti Baron vorne und einen 2,35er-Hans Dampf hinten – seitdem ist das Giant Full-E+ 1 mit seinem großen 500-Wh-Akku für alle Schandtaten gewappnet. Getauscht wurden auch die Griffe gegen komfortablere Ergon GS-1.

Am Hinterrad brach an den recht schmalen 27,5er-Felgen nach 1800 km eine Speiche. Kurz zuvor hatte sich die Befestigung des Freilaufs herausgedreht.

Weiterer Verschleiß: Fehlanzeige!

Daten und Fakten zum Giant Full-E+ 1

Gefahrene Kilometer im Dauertest: 2360 km
Preis: 3700 €
Gewicht: 21,4 kg

Achim Isenmann, Redakteur: „Das Giant Full-E+ 1 ist eine richtige Trailrakete. Echt spaßig, wie kraftvoll der Motor aus Kurven heraus beschleunigt.“

  • sportliches E-All-Mountain für schnelle Runden auf kurvenreichen Trails

      von den drei Unterstützungsstufen ist nur die stärkste wirklich brauchbar, die ist aber stromhungrig

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema E-Mountainbikes im Test
Nox Helium 5.9 All-Mountain Pro
Test
Best of Bike-Tests 2020
Test
BH AtomX Carbon
Test
Radon Render 2020
News