Continental 48V Revolution Christiane Rauscher

Continental: keine E-Bike-Motoren mehr

Continental beendet Geschäft mit E-Bike-Antrieben

Continental zieht sich zum Ende des Jahres 2019 aus dem Geschäft mit E-Bike-Motoren zurück. Der Service für bereits ausgelieferte Antriebe läuft noch bis 2022.

Continental beendet zum Ende des Jahres 2019 sein Geschäft mit E-Bike-Motoren. „Aus wirtschaftlichen Gründen“ lautet die kurze und knappe Begründung, man wolle in Zukunft stattdessen „in andere Wachstumsfelder investieren.“

Die Produktion für die Mittelmotoren von Continental – den 48V Revolution , den 48V Prime und die 36V-Systeme – sollen dann innerhalb des ersten Quartals 2020 auslaufen.

Sie wollen keine Mountainbike-Neuigkeiten mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier den kostenlosen MOUNTAINBIKE-Newsletter!

Ein Service-Team will Continental aber noch bis 2022 aufrecht erhalten, um die gesetzlichen Garantie- und Gewährleistungsansprüche und vertragliche Verpflichtungen auf bereits gelieferte und noch zu liefernde E-Bike-Motoren zu erfüllen.

Die Fahrradreifen-Sparte von Continental ist von der Einstellung der E-Bike-Antriebe nicht betroffen und soll wie bisher weiter laufen.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite