Neu für 2019: Das Flyer Uproc 2 6.30

Testbericht: Flyer Uproc 2 6.30

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Flyer-E-Bikes werden oft als Mercedes unter den E-Bikes bezeichnet. Schließlich sind die Schweizer Vorreiter in Sachen E-Bikes, die sie (ausschließlich) seit den Neunzigern bauen.

Traditionell setzt Flyer auf Panasonic-Antriebe, hat aber mittlerweile auch Bosch-Modelle im Programm. Die Panasonic-Bikes wirken eigenständig, so auch das Uproc 2 6.30. Sehr wertig ist zudem das großzügig und übersichtlich gestaltete Display sowie das Bedienteil mit Vibrationsfunktion. Die Standardversion des Touren-Hardtails kommt für 3599 Euro mit 432-Wh-Akku – für 400 Euro Aufpreis kann ein 630-Wh-Akku geordert werden. Der Motor beschleunigt harmonisch bis 25 km/h und regelt sanft ab. In Stufe „High“ ist er zudem sehr durchzugsstark. Trotz kleinem Akku ist die Reichweite ausreichend fürs Gelände. Die dicken Plus-Reifen sorgen für Komfort und Traktion. Dank standfester Magura-Bremsen verzögert das laufruhige Bike sehr gut, überhaupt vermittelt das ganze Bike viel Fahrsicherheit. Schutzbleche und Seitenständer können montiert werden.

Fazit:

Das Uproc 2 von Flyer bietet einfache Bedienfunktion, der Motor beschleunigt sachte und ist stark zugleich. Das sichere Fahrverhalten macht auch auf Trails Spaß, das Bike überfordert nie. (Sonja Olma, Grafikerin)

12.09.2018
Autor: Sonja Olma
© E-MOUNTAINBIKE