E-Mountainbike im Test

Testbericht: Cannondale Moterra LT 1 (Modelljahr 2018)

Foto: Det Göckeritz E-MTB vs. MTB: All-Mountains im Test
Mit kurzen 445-mm Kettenstreben und tiefem Schwerpunkt ist es für ein E-Bike herrlich agil, dreht trotz des zünftigen Gewichts (23,5 kg) geschmeidig über den Trail.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Eher schweres E-MTB

Testurteil

Testurteil sehr gut

Getestet: Cannondale Moterra LT 1

Fazit: Egal ob klassisches Trigger oder motorisiertes Moterra – Cannondale hat Wert auf agiles, wendiges Handling gelegt, das Trigger beeindruckt mit enormem Spielwitz! Doch auch das Moterra dreht sich behände über den Trail, liegt dazu bergab bombensicher – anders als das Trigger. So oder so: zwei starke AMs!

Technische Daten des Test: Cannondale Moterra LT 1

Preis: 6299 Euro
Gesamtgewicht: 23,3 kg
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Rahmenmaterial: Aluminium
Motor: Bosch Performance Line CX
Akku: 500 Wh Li-Ion
Federgabel: Fox 36 Float Factory FIT4 Evol
Federweg getestet: 160 mm
Federbein: Fox Float DPS Factory Evol
Federweg getestet: 160 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 15 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Bremse: Shimano XT 203/180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario, 150 mm)
Vorbau: FSA Gravity Light 45 mm
Lenker: Cannondale 780 mm
Naben: Formula Disc
Felgen: DT Swiss XM481
Reifen: Schwalbe Magic Mary/Hans Dampf SG TLE 2,35"
Testurteil: Sehr gut (214 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

12.03.2018
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE