E-Mountainbike im Test

Testbericht: BH Bikes Rebel 29 (Modelljahr 2017)

Foto: Daniel Geiger E-MountainBIKE Hardtails im Test

Fotostrecke

Das E-Hardtail BH Bikes Rebel 29 überzeugt eher mit seinen Fahreigenschaften als mit üppiger Ausstattung. Tourenfüchsen unter den E-Mountainbikern imponiert die komfortable Sitzposition und die hohe Reichweite.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Ausstattung, Reifen
  • Schwache Bremse

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Die spanische Marke BH Bikes gibt in Sachen E-MTB buchstäblich Gas. Im Programm: E-Bikes jedweder Ausrichtung mit Antrieben der Hersteller Bosch, Brose und Yamaha. Uns schickte BH Bikes das Hardtail Rebel 29 für 2899 Euro mit Yamaha-PW-Motor. Die neueste, leistungsstärkere und leichtere Motorengeneration von Yamaha, den PW-X, bietet BH in der Preisklasse (noch) nicht an. Auch beim genauen Blick auf die Ausstattung fällt auf, dass das Rebel 29 nicht auf edel getrimmt ist. Preiswerte Rock-Shox-Gabel, allzu günstige Shimano-Bremsen sowie Einsteiger-Schwalbe-Reifen – hier knausert BH. Dafür gibt es, wohl auch weil es sofort ins Auge sticht, ein Shimano-XT-Schaltwerk. Der weniger beachtete Daumenhebel ist wiederum nur in Deore-Qualität. Apropos Schaltung: BH Bikes setzt auf eine 2 x 10-Schaltung, die eine sehr große Bandbreite bietet. Biker, die vom klassischen Rad den Umwerfer gewohnt sind, wird die Auswahl an Gängen freuen. Für zwingend nötig hielten wir den Umwerfer auf den Testfahrten jedoch nicht.

Dank seiner komfortablen Sitzposition spricht das Rebel 29 weniger den Trail-Rebellen als den Genussradler an. Abstecher ins Gelände erlaubt das BH dennoch und vermittelt auf Trails überraschend viel Sicherheit und Agilität – die hohe Front und der kurzer Radstand machen es möglich. Der Motor schiebt ordentlich, und die Reichweite fällt auch dank großem 500-Wh-Akku überdurchschnittlich aus. Wer sich richtig mit dem Rebel anfreunden will, sollte gleich beim Kauf ein Reifen- und Bremsen-Upgrade miteinkalkulieren. Für Pendler interessant sind Sockel für Schutzblech-
und Gepäckträgermontage.

Technische Daten des Test: BH Bikes Rebel 29

Preis: 2899 Euro
Gesamtgewicht: * 22 kg
Rahmengewicht: 2995 g
Federgabel (Gewicht): 5323 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: M, L
Größe des getesteten Produkts: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Motor: Yamaha PW
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,6 Ah)
Federgabel: Rock Shox TK30
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 10: 38/24 Zähne vorne, 11–36 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore
Bremse: Shimano BR-M396
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: BH Alloy
Vorbau: BH 60 mm
Lenker: BH Emotion Riser 720 mm
Naben: Shimano
Felgen: Alloy Double Wall
Reifen: Schwalbe Rapid Rob 29" x 2,25"
Gewichtsverteilung: 50 % am Vorderrad/50 % am Hinterrad
Höhe des Schwerpunktes: 554 mm
Testurteil: Gut

* Gewicht komplett/Rahmen inkl. Dämpfer/Gabel/Laufräder

Geometrie

Messwerte

Charakter

Fazit

Das Rebel 29 überzeugt eher mit seinen Fahreigenschaften als mit üppiger Ausstattung. Tourenfüchsen imponiert die komfortable Sitzposition und die hohe Reichweite.

06.12.2017
Autor: Chris Pauls
© E-MOUNTAINBIKE