Neues E-MTB mit Plus-Bereifung und Shimano-Antrieb

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Scott E-Mountainbike Scott E-Spark 710 Plus

Scott E-Spark 710 Plus: Erste Bilder und Test

Ein Spaß-Bike, das steile Aufstiege mit Power aus dem E-Antrieb meistert: Das neue Scott E-Spark.

Scott E-Spark 710 Plus

Verspielt zeigt sich das E-Mountainbike auch auf dem Trail, wir konnten das E-Spark am Gardasee schon fahren.

Scott E-Spark 710 Plus: Erster Test

Wenn selbst steile Uphills Spaß machen, haben die Ingenieure vieles richtig gemacht. Genau wie beim E-Spark Plus.

Scott E-Spark 710 Plus: Erster Test

Im ersten Test überzeugt das E-Mountainbike von Scott aber nicht nur in der Performance bergauf, sondern konnte genauso mit seinem verspielten Charakter bergab punkten.

Scott E-Spark 710 Plus: Erster Test

Bereits auf der Eurobike 2016 konnten Besucher das E-Spark begutachten. Jetzt gab es das E-Fully von Scott zum ersten Mal bereit für den Trail zu testen.

Scott E-Spark 710 Plus: Erster Test

Im gleisenden Sonnelicht präsentiert sich das komplett schwarte E-Spark 710 Plus. Es kostet 5799 Euro und wiegt 22,2 kg.

Scott E-Spark 700 Tuned Plus

Wer nicht nur gerne mit E-Antrieb fahren will, sondern auch elektrisch Schalten möchte, erhält diese Option beim E-Spark 700 Tuned Plus für 6999 Euro. Das "Tuned" wiegt 22,1 kg.

Scott E-Spark 710 Plus: 4 Modelle erhältlich

In vier Varianten wird das E-Spark ab Juni 2017 erhältlich sein.

Scott E-Spark 710 Plus: Details

Auf 27,5-Zoll-Laufrädern mit Plus-Reifen rollen alle Scott E-Sparks. Wir schauen uns das 710 Plus genauer an.

Scott E-Spark 710 Plus: Shimano E8000

Der 250-Watt-Motor Shimano E8000 ist speziell für E-Mountainbikes entwickelt und bei Scott voll integriert. Auch der Akku verschwindet unter einer von Scott entwickelten Abdeckung.

Scott E-Spark 710 Plus

Auf der linken Seite der Abdeckung befindet sich der on/off-Schalter und eine weitere Akku-Anzeige.

Scott E-Spark 710 Plus

Wie das Spark ohne E-Antrieb, kommt auch das E-Spark mit einem kopfstehenden Nude-Federbein mit 120-mm-Federweg.

Scott E-Spark 710 Plus

Bei Shimanos E-MTB-Antrieb fällt das Display puristisch aus, ist aber für den Einsatzzweck ideal und immer ablesbar.

Scott E-Spark 710 Plus

Das Federbein kann via Twin-Lock vom Lenker aus blockiert oder auf geringeren Federweg reduziert werden.

Scott E-Spark 710 Plus

Der Rahmen bietet Platz für einen Flaschenhalter und bekommt eine Vario-Stütze von Fox.

Scott E-Spark 710 Plus

Schnell im Uphill, flink auf dem Trail, das E-Spark kommt vom Charakter her den Eigenschaften eines Mountainbikes ohne E-Antrieb nahe.

Scott E-Spark 710 Plus

Überraschend potent zeigt sich das Fahrwerk auch im Downhill.

Scott E-Spark 710 Plus

Agil im Handling und verspielt macht das E-Mountainbike auch in engeren Passagen Spaß.

Scott E-Spark 710 Plus

Noch ein Detail des Nude-Dämpfers im E-Spark.

Scott E-Spark 710 Plus

Ein weiteres Rahmen-Detail des E-Spark 710 Plus.

Scott E-Spark 710 Plus

Shimanos XT verzögert das E-Mountainbike.

Scott E-Spark 710 Plus

Kabel und Züge verlegt Scott direkt in den Rahmen, das sieht aufgeräumt aus und schützt zusätzlich.

Scott E-Spark 710 Plus

Blick auf das Display: Wie üblich bei Shimano sitzt es auf der rechten Seite des Lenkers direkt am Vorbau.

Scott E-Spark 710 Plus

Beautyshot: Das Cockpit des E-Sparks. Wegen vieler Optionen wie dem Twin-Lock wirkt es etwas überladen.

Scott E-Spark 710 Plus

Plus-Size: Viel Grip und zusätzliche Dämpfung bringen die dicken Reifen dem E-Spark. Für ein E-Mountainbike spielt das Mehrgewicht keine Rolle.

Scott E-Spark 710 Plus

Das 710er kombiniert die 11fach-Schaltung mit XT-Schaltwerk und SLX-Hebeln.

Scott E-Spark 710 Plus

Noch ein Blick auf die Bremse.

Scott E-Spark 710 Plus: Trail-Vergnügen

Satte Bremspower sollen Shimano-Bremsen am E-Spark bringen.

Scott E-Spark 710 Plus: E-Antrieb

Auch im Eco-Mode kommen E-Mountainbiker auf dem Scott E-Spark zügig voran.

Scott E-Spark 710 Plus: Unterstützungsstufen

Für Uphill-Trails reicht beim Shimano-Steps-E8000 der zweitstärkste Trail-Modus vollkommen aus.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Erster Test Scott E-Spark 2017