Neues E-Mountainbike mit Vollcarbon-Rahmen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Mondraker E-Mountainbike Mondraker e-Crusher Carbon

Mondraker e-Crusher Carbon

Voll Gas bergab: Mondraker e-Crusher Carbon will mit 160-mm-Federweg am Heck, Fattie-Reifen und einer Enduro-angelehnten Geometrie auch bergab punkten.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Zum ersten Mal hat Mondraker das neue E-Mountainbike e-Crusher Carbon in Riva am Gardasee gezeigt. Wir haben alle Details vom e-Crusher Carbon RR+.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Die Topversion des E-MTBs mit Shimanos E-MTB-Antrieb bekommt auch edle Anbauteile von Shimano wie die elektrische Schaltung XT Di2.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Für fette Bremspower soll Shimanos Saint am e-Crusher Carbon RR+ sorgen.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Blick auf das Cockpit: Neben dem Vorbau ist das kleine Shimano-Display platziert, sonst wirkt der Lenker sehr aufgeräumt.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Durchblick: Den Dämpfer baut Mondraker durch das Sitzrohr ein.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Kompakt, leicht und mit 4 Unterstützungsstufen ausgestattet, immermehr Marken setzen auf den E-MTB-Antrieb E8000 von Shimano.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Fette Reifen: 27,5-Zoll-Laufräder mit Plus-Bereifung wählt Mondraker für die neuen e-crusher Carbon.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Carbon! Die Spanier setzen Kohlefasern unter Strom - und übertragen diese Strategie auch auf das Design des e-Crusher Carbon.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Breit und voluminös nimmt das Unterrohr Akku, Züge und Kabel auf.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Hier ein Detail der Innenverlegung.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Das E-MTB wiegt laut Hersteller 22,2 kg und soll saftige 8999 Euro kosten.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Den Einsatzzweck sehen die Mondraker-Entwickler zwischen Trail-Bike und Enduro.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Am Unterrohr verdeckt von einer Plastikklappe befindet sich die Buchse für das Akku-Ladegerät.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Direkt daneben kaum zu sehen der in den Rahmen eingelassene on-/off-Schalter.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Carbon überall: Auch die Optik dominiert der Werkstoff.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Auch die Formen werden so erst durch Carbon möglich. Farbakzente sorgen noch für noch mehr Aufsehen.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

So wuchtig der Rahmen wirkt, so aufgeräumt die Anbauteile. Im Ganzen optisch ein stimmiges Gesamtpaket.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

An der Front sorgt eine Fox 36 mit 160-mm-Federweg und Kashima-Coating für Dämpfung.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Maxxis Minion DHF mit 2,8 Zoll kommen beim e-Crusher Carbon RR+ zum Einsatz.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Die Trunnion-Dämpferaufnahme ragt durch das Sitzrohr, fast nicht zu sehen ist der Fox-Dämpfer mit 150-mm-Federweg.

Mondraker e-Crusher Carbon

Action-Bild: Mit dem e-Crusher Carbon sollen Trail-Fans ein E-Mountainbike mit Reserven bekommen.

Mondraker e-Crusher Carbon

Hier zu sehen das e-Crusher Carbon R+, die günstigere Variante des E-Mountainbikes.

Mondraker e-Crusher Carbon

Wenn es hart hergeht sollen Plus-Reifen und der Federweg Reserven bieten.

Mondraker e-Crusher Carbon

Klar im Uphill muss der Biker zwar treten, für ordentlich Power sorgt aber der E-Antrieb von Shimano.

Mondraker e-Crusher Carbon R+

Studiobild:Mondrakers e-Crusher Carbon R+ kostet 6599 Euro.

Mondraker e-Crusher Carbon R+

Die günstigere Variante des neuen E-Mountainbikes wiegt laut Hersteller 22,8 kg.

Mondraker e-Crusher Carbon R+

Das e-Crusher Carbon R+ kommt mit Rock Shox-Fahrwerk und Sram-Anbauteilen.

Mondraker e-Crusher Carbon RR+

Und zum Abschluss das Studiobild des e-Crusher Carbon RR+.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Mondraker e-Crusher Carbon: Neu 2017