Neue E-Fullys für Frauen: Liv Embolden E+ und Liv Intrigue E+

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller

Liv Embolden E+: Neues E-MTB für Einsteigerinnen

Mit dem Embolden E+ stellt Liv sein erstes Einsteigerinnen-Fully mit Elektromotor vor. Es soll Frauen ermutigen (englisch: to embolden), in das (E-)Mountainbiken einzusteigen und ihren Radius auf Trails zu vergrößern. Den Einsatzzweck beschreibt Liv als „Light Trail“.

Liv Embolden E+: Cync-Drive-Motor

Wie an allen E-Mountainbikes aus dem Hause Giant/Liv kommt am Liv Embolden E+ ein Yamaha-Motor zum Einsatz. Der SyncDrive Sport hat einen Drehmoment von 80 Nm und 250 Watt Leistung. Die Fahrerin kann zwischen 5 Unterstützungsstufen wählen.

Liv Embolden E+: Hinterbau

Das Liv Embolden E+ hat 130 mm Federweg in der Front und 120 mm im Flex-Point-Hinterbau. Der Dämpfer ist der RockShox Monarch RT.

Liv Embolden E+: Akku

Im Unterrohr ist der 500-Wattstunden-Akku (EnergyPak) integriert. Er lässt sich im Rahmen laden oder nach unten entnehmen.

Liv Embolden E+: Bedienelement RideControl One

Unterstützungsstufe und Akku-Ladestand lassen sich an der neu entwickelten RideControl One Einheit am Lenker ablesen: Jeweils fünf helle LEDs zeigen die Werte an.

Liv Embolden E+: Erster Fahreindruck

Beim ersten Test des Liv Embolden E+ im Vintschgau zeigte sich das Liv Embolden E+ 1 kletterfreudig: Der kräftige Motor ließ Schotterstraßen und auch Trail-Uphills nur so dahinfliegen. Der Hinterbau und die Maxxis-Reifen sorgten für gute Traktion.

Liv Embolden E+: Auf dem Trail

Auf den Trails rund um Latsch und Schlanders bewegten wir das Liv Embolden E+ 1 zugegebenermaßen an der Grenze seines Einsatzbereichs, dafür schlug es sich aber tapfer. Nur die sehr softe Gabel RockShox Recon RL und die etwas zu lange Sattelstütze, die sich bei Abfahrten nicht weit genug in den Rahmen herunterschieben ließ, trübten den Fahrspaß leicht.

Liv Intrigue E+: Neues E-MTB von Liv

Das Liv Intrigue E+ richtet sich mit seinen 140/150 mm Federweg an die Bikerinnen, die anspruchsvolle Trails in technischem Terrain fahren wollen.

Liv Intrigue E+: Motor

Angetrieben wird das Liv Intrigue E+ von einem 250 Watt SyncDrive Motor. Er bietet fünf Unterstützungsstufen und wiegt 3,1 Kilogramm.

Liv Intrigue E+: Akku

Den 500-Wh-Akku EnergyPak versteckt Liv beim Intrigue E+ im Unterrohr. Er kann zum Laden entnommen werden oder auch im Rahmen geladen werden.

Liv Intrigue E+: Hinterbau

Der Maestro-Hinterbau des Liv Intrigue E+ bietet 140 mm Federweg, Liv verbaut an seinem E-Trail-Fully für Frauen den Fox Float DPS Performance Dämpfer.

Liv Intrigue E+: Sattel

Auch ihren frauenspezifischen Sattel haben Liv für die neuen E-Fullys überarbeitet: Der Liv Connect Upright ist angenehm ausgewogen gepolstert, hat eine Mulde in der Mitte und fuhr sich während der Testfahrt sehr angenehm.

Liv Intrigue E+: Erster Fahreindruck

Ob hoch oder runter: Das Liv Intrigue E+ 1 Pro spielte auf dem Propain-Trail in Schlanders seine Vorteile aus. Die ausgewogene Geometrie macht es zu einem guten Kletterer, der Motor reagiert harmonisch aber kräftig genug.

Liv Intrigue E+: Auf dem Trail

Durch die engen Kurven des Propain-Trails ließ sich das Liv Intrigue E+ 1 Pro willig schicken, es fühlte sich nicht schwerfällig an.

Liv Intrigue E+: Fahreindruck

Stufen und größere Steine waren für die Fox-Federelemente kein Problem, auch die Maxxis-Reifen überstanden die teils scharfkantigen Steinfelder beim Testen unbeschadet.

Liv Intrigue E+: Farbe

Erwähnenswert ist die besondere Farbe des Liv Intrigue E+ 1 Pro: Die Lackierung schimmert je nach Winkel, aus dem das Sonnenlicht auf den Rahmen fällt, entweder lila…

Liv Intrigue E+: Farbwechsel

…oder blau…

Liv Intrigue E+: Farbe "Chamäleon"

…oder grün. Mit diesem Hingucker sticht man auf der nächsten Ausfahrt sicher heraus.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Unter Strom: Liv Embolden E+ und Intrigue E+