Fotostrecke
9 Bilder
Foto: Andreas Kern

Das war der Ghost Summit Ride

Kooperation
Der Nabel der Bikewelt? Moab? Durango? Riva? Finale Ligure? Unfug! Brixen ist’s.

Zumindest an diesem spätsommerlich warmen Wochenende Ende September, wenn in Südtirols drittgrößter Stadt das Testival des Jahres steigt. Das romantisch-sympathische Städtchen und sein Hausberg, die 2486 Meter hohe Plose, sind seit fünf Jahren an diesen vier Herbsttagen der Nabel der Bikewelt. Aber allzeit das schönste Tor in die sagenhafe Welt der Dolomiten. Mitten hinein in dieses Sagenreich – hinauf zu den Schlernhexen, durch Zwergenkönig Laurins Rosengarten und vorbei am Regenbogensee unterm Karerpass – entführte der Oberpfälzer Bikehersteller Ghost an zwei Tagen des Testivals eine handverlesene Gruppe von MOUNTAINBIKE-Lesern.

Foto: Andreas Kern

" Ich bin mit dem Bike schon auf der ganzen Welt herumgekommen - aber in Brixen und in den Dolomiten fühle ich mich wie daheim!" - Tobias Woggon (30) Ghost Rider und Bike-Globetrotter

Organisiert und geführt wurde der GhostRide von Gerhard „Krauti“ Krautwurst. Der 48-jährige Eggentaler Tausendsassa ist Italien-Importeur von Ghost – und kennt jeden Trail zwischen Brixen und Latemar persönlich. So wie auch jeden Hüttenwirt und Shuttlebusfahrer. Als Co-Guides mit dabei: Teamfahrer und Bike-Weltreisender Tobias Woggon aus Bamberg. Und aus Prag der Fourcross-Superhero Michal Prokop. Und die Teilnehmer? Sechs MOUNTAINBIKE-Leser, die dem Aufruf in Heft 7 folgten, sich online um einen Startplatz bewarben – und das Glück auf ihrer Seite hatten.

Foto: Andreas Kern

MOUNTAINBIKE Leser Stefan Nierholz testet zwei Tage lang das neue HybRide SL AMR X von Ghost mit kräftigem Shimano-Steps-Motor.

Vom Elektrotechnikstudenten über eine Tennistrainerin bis zum Feuerwehrmann traf sich am GhostStand vor dem Brixner Dom also ein illustres Völkchen, um die Bikes in Empfang zu nehmen und perfekt einstellen zu lassen. Apropos Bikes: Die sechs Leser testeten das neue HybRide SL AMR X. Dieses E-MTB macht mit Federweg satt – vorne 160 mm, hinten stahlfedergedämpfe 140 mm – und nur 21 kg Gewicht jeden Trail zum Spielplatz. Bergab und bergauf.

Foto: Andreas Kern

Die „Marende“ ist Südtirols Interpretation des nachmittäglichen Gaumenschmauses zwischendurch.

Für den UphillBums sorgt Shimanos Steps-8000-Motor. E-Guide Krauti tüfelte extra eine Riesenrunde aus, um in den zwei Tagen möglichst viele Trails zu sammeln: Vom Ufer der Eisack ging es auf ultrasteilen Schmalwegen hoch nach Lajen, über den Poststeig ins Grödnertal und hoch zur Seiser Alm. Im Angesicht von Langkofel und Plattkofel fuhr die Gruppe zur Mahlknechthütte, wo ein feines Abendessen und ein weiches Bett warteten. Bei bestem Bikewetter – eine Kaltfront hatte kalte Füße vor den Ghost-Ridern bekommen – trailten Krauti & Co. anderntags durchs Val Duron, über den Karerpass ins Eggental und nach einer „Marende“ auf der Hagner Alm hinab ins Eisacktal. Wohin wird der Summit Ride unsere Leser beim Testival 2019 wohl führen? Vielleicht übernachten sie dann unter freiem Himmel auf einem Dolomitengipfel?