E-Mountainbike-Neuheit von Bulls mit Bosch-Antrieb und integriertem Akku

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Christiane Rauscher E-Mountainbike E-MTB Bulls Six 50 Evo 2018

Bulls Six 50 Evo (2018)

Das neue Bulls Six 50 Evo bekommt den neuen vollintegriertern Bosch Powertube-Akku.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Damit setzt auch Bulls bei den neuen E-Mountainbike-Modellen auf eine vollintegrierte Akku-Lösung.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Um diese realisieren zu können ist das Volumen des Unterrohrs gewachsen. Der Akku kann sowohl im Bike als auch entnommen geladen werden.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Bulls baut mit dem Six 50 Evo ein E-MTB mit 150 mm und 27,5-Zoll-Laufrädern.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Der Hinterbau mit dem durch das Sitzrohr ragenden Dämpfer haben die Entwickler laut Bulls für 2018 komplett überarbeitet.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Mit 150 mm Federweg sowohl an Front als auch am Heck soll das Bulls Six 50 Evo ein besonders vielseitig einsetzbares E-MTB sein.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Das Cockpit fällt beim neuen Bulls Six 50 Evo eher traditionell aus: Das große Intuvia-Display sitzt über dem Vorbau und wird mit der Remote Control an der linken Hand gesteuert.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Für die zahlreichen Züge und Kabel am Cockpit gelingt Bulls mit der Verbindung in einem "Stück" eine akzeptable Lösung.

Bulls Six 50 Evo (2018)

250 Watt bringt der Bosch-Antrieb nach wie vor - die Besonderheit am Bulls Six 0 Eo ist der komplett integrierte Akku.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Die neue Geometrie des Bulls Six 50 Evo soll dem E-Mountainbike einen neuen Fahrcharakter bringen - die sportlichen Räder sind zwar etwas schwerer als ihre Vorgänger, sollen aber genauso sportlich sein.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Noch ein Blick auf die Rahmenkonstruktion des neuen E-MTB von Bulls mit Bosch-Antrieb.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Wie schon bei den 2017er-E-Mountainbikes mit Bosch-Motor dreht Bulls den Antrieb etwas nach oben um die Integration auch optisch durchzuziehen.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Bei den Schaltungskomponenten setzt Bulls auf einen Mix aus Shimano XTR und XT. Dazu kommt eine Kasette mit 11-46 Zähnen.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Etwas gröber fallen die Schweißnähte am Rahmen des neuen E-Mountainbike von Bulls aus.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Ein kleiner Schriftzug weist auf die Kategorie des Six 50 Evo hin: Laut Bulls fällt es unter All Mountain.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Die Rock Shox Yari soll an der Front sensibel ansprechen und mit 150 mm Federweg genug Reserven bieten.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Noch ein Detailschuss des Logos und der Züge. Am Topmodell Six 50 kommen orang farbende Details zum silbernen Hauptrahmen.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Verzögern werden E-Mountainbiker beim Bulls Six 50 Evo mit Magura-Bremsen.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Der Antrieb von Bosch bekommt einen Schutz in orange.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Hier ist die Klappe, die den Akku abdeckt gut zu sehen. Sie kann über das Schloss oben entriegelt werden.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Die alt bekannte Fernbedienung für den Bosch-Motor.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Dazu gibt es das Intuvia-Display.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Für das Topmodell gibt es eine Vario-Sattelstütze. An der Sattelstütze ist die Halterung für den Monkey Link zu sehen, ein neues System für Beleuchtung und Anbauteile, das es bei Bulls ab 2018 an fast allen neuen Bikes gibt.

Bulls Six 50 Evo (2018)

An der kleinen Halterung an der Sattelstütz lässt sich mit einem Magnet ein Rücklich befestigen.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Das Bulls Six 50 Evo AMR kommt Tubeless-Reifen. Die dicken Magic Mary von Schwale kommen mit APX-Standard.

Bulls Six 50 Evo (2018)

Letztes Bild, kleines Detail: der Speichenmagnet den der E-Antrieb benötigt.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Neue Bosch-Integration für 2018 bei Bulls