Das beste E-Mountainbike Zubehör

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Race Face Race Face Aeffect E-Mountainbike Kurbel

Race Face Aeffect E-Bike Kurbel

Race Face konzipiert seine neue Aeffect-Kurbel speziell für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Die Aluminium-Kurbel ist an der Innenseite schlanker gestaltet worden, damit mehr Platz zwischen Kurbel und Motor entsteht. Durch die Verschlankung wurde außerdem der Q-Faktor, also der Abstand zwischen den beiden Kurbelarmen, verkleinert.

Crankbrothers Lithium 27,5+ Laufradsatz

Crankbrothers zeigt einen neuen Laufradsatz, der knapp 2085g auf die Waage bringen soll. Er ist stabiler als andere Laufräder von Crankbrothers gefertigt. Der Freilauf ist samt Achse aus Stahl gefertigt.

Abus Bordo Alarm 6000A

Das Faltschloss Abus Bordo Alarm 6000A schützt dank Scheibenzylinder und fünf Millimeter starker Stahlstäbe nicht nur passiv. Bei Aufbruchversuchen wehrt es sich mit einem 100 Dezibel lauten Warnton sogar aktiv gegen Bike-Diebe.

Shimano FC-M8050 Hollowtech-Kurbelarm

Hollowtech FC-M8050 nennt Shimano seinen neuen Kurbelarm in 165 mm Länge, den die Japaner der XT-Gruppe zuordnen. Mehr Bodenfreiheit und geringerer Pedalrückschlag soll er bringen. Hier gibt es mehr Informationen zum neuen Kurbelarm von Shimano

Ergon BA2 E Protect

Wer Sorge um seine Stromversorgung unterwegs hat, kann mit dem Ergon BA2 E Protect ganz einfach einen Akku einpacken - Ergon hat für diesen Zweck ein separates Akku-Fach in den All-Mountain-Rucksack integriert. Dazu gibt es ein großes Fach mit vier Unterteilungen, eines für die Trinkblase und ein Organisationsfach für Tools und so weiter. Kosten soll der 169,95 Euro. Es gibt den Rucksack auch in einer größeren Variante mit 15 + 2 Litern Volumen, er heißt dann BA3 E Protect und kostet 179,95 Euro.

Northland E-Bike Bag

Rucksäcke mit einem Platz für den Ersatzakku gibt es 2018 einige: Auch Northland hat mit der E-Bike Bag ein Modell gezeigt. Ein abgetrenntes Fach für Dokumente macht den Rucksack auch für Alltags-E-Mountainbiker interessant.

Monkey Link

Mit dem Monkey-Link-System können Beleuchtung, Schutzblech und Co. mit einem einfachen Klick am E-MTB befestigt werden. Der Strom für die Teile kommt praktischerweise direkt aus dem Akku. Das Beleuchtungs-Set, bestehend aus Front- und Rücklicht, kostet je nach Ausführung und Lichtstärke zwischen 80 und 140 Euro.

Magura Akkucover aus Neopren

Elektro-Bauteile sind empfindlich. Das denkt auch Magura und stellt für das Modelljahr 2018 neue Neopren-Cover für Motor und Akku vor.

Supernova M99 Mini Pro 25

Cool: Danke einer neuen StvZO-Regelung dürfen seit letztem Sommer auch E-Mountainbiker mit Fern- und Abblendlicht fahren. Supernova hat direkt reagiert und bringt mit dem Supernova M99 Mini Pro 25 einen Scheinwerfer mit Fern- und Abblendlicht. Dafür gab es direkt auch einen Eurobike-Award. Alle Produkte die einen Award erhalten haben gibt es hier.

Hope Tech 3 V6 Ti

Downhill- und E-MTBs brauchen Bremspower ohne Ende. Für Hope Anlass, mit der Tech 3 V6 Ti das Thema Sechskolbenbremsen wiederzubeleben! Die Serienproduktion startet aber wohl erst 2019.

Ortlieb Bikepacking Frame Pack Top Tube

Für Rahmendreiecke mit weniger Platz bringen die WasserdichtSpezialisten von Ortlieb die ?ach geschnittene 4-Liter Rahmentasche Bikepacking Frame Pack Top Tube. Befestigt mit fünf Kletts passt sie auch an Fully-Rahmen. 100 Euro.

Magura Motorcover aus Neopren

Auch der Motor kann auf Wunsch speziell geschützt werden. Nebeneffekt des Neopren "Verhüterli": Der Motor ist vor Steinschlag und Dreck geschützt.

Biehler NEO Classic Rain Jacket "Wechselhaft"

Das Biehler NEO Classic Rain Jacket lässt sich klein zusammenlegen und passt so quasi in jede Tasche. Cool: Das Außenmaterial ist komplett reflektierend.

Sattel: Selle Royal eZone

Selle Royal bringt mit dem eZone einen Sattel speziell für E-Bikes auf den Markt. Der Clou: Durch die Erhöhung am hinteren Teil des Sattels soll man auch bei schnellen Beschleunigungsvorgängen sicher im Sattel sitzen. Der Sattel ist ab Oktober zu Preisen von 90 Euro erhältlich.

Evoc FR Trail E-Ride

Evoc zeigt mit dem FR Trail E-Ride einen Rucksack speziell für E-Mountainbiker. Besonders ist der Verstauraum für einen Zusatzakku. Das Gewicht des Akkus soll dabei ideal auf den gesamten Rücken verteilt sein. Der Zusatzakku ist dabei rutschfest. im Rucksack verstaut. Im Sturzfall ist man dank Protektor auch gegen den Akku geschützt. Der FR Trail E-Ride ist ab Frühjahr 2018 für ca. 200 Euro verfügbar.

DT Swiss Hybrid

Laufradbauer DT Swiss hat, um dem hohen Gewicht von E-Mountainbikes gerecht zu werden, die Hybrid-Serie aufgelegt. Verstärkte Speichenaufnahmen, ein Stahlfreilauf und größere Lagergehäuse seien optimiert worden. Details zu den neuen DT Swiss-Laufrädern gibt es hier.

O-Synce Coachsmart LEV

Specialized setzt beim E-MTB Levo auf ein eigenwilliges Bedienkonzept – Infos gibt es etwa nur übers Smartphone, die Unterstützungsstufen muss man direkt am Akku wechseln. O-synce bringt mit dem Coachsmart LEV nun ein Display an den LevoLenker: Es steuert und zeigt die gewählte Motorunterstützung, gibt Auskunf über den Akkustand, und mit zusätzlicher, kostenp?ichtiger App wird Navigation möglich. Mit dem Brose-E-Antrieb ist der Coachsmart LEV in wenigen Sekunden gekoppelt, die wichtigen Daten sind übersichtlich dargestellt und lassen sich mit drei Knöpfen gut durchklicken. Dank ANT+-Sensoren kann das Gerät auch Herzfrequenz und Co. zeigen. Für 79 Euro erhalten Levo-Fans das Display und damit bessere Kontrolle.

Shimano Update für E8000

E-Mountainbikes profitieren nicht nur von neuer Hardware, Shimano zeigt, dass auch ein Software-Update ein ganz neues Fahrverhalten bringen kann. Per App lässt sich am E8000 seit Sommer 2017 einstellen, wie stark die einzelnen Unterstützungsmodi sein sollen.

Bosch E-MTB-Modus

Keinen neuen Motor für E-Mountainbikes aber ein Software-Update, dass sich wie ein neuer Modus fährt, hat Bosch für 2018 gezeigt. Alle Informationen zum E-MTB-Modus gibt es hier.

Bosch Powertube

Bosch bringt nicht nur eine neue Software sondern auch einen komplett integrierten Akku - er verschwindet ganz im Unterrohr.

Sram Code R

Sram zeigt eine neue Version der Sram Code R einer starken Scheibenbremse, die sich dank ihrer Standfestigkeit und Kraft auch für E-Mountainbiker eignen soll. Mehr zur Bremse gibt es hier.

Magura Boltron (2017)

Eine Federgabel für E-MTBs hat Magura mit der Boltron schon 2017 herausgebracht. Alle Infos zur Gabel gibt es hier: Magura Boltron bei E-MOUNTAINBIKE.

Sram EX 1 (2016)

Die erste Schaltung für E-Mountainbikes hat Sram 2016 gebracht. Sie gehört der vollständigkeithalber auch in die Liste des E-Mountainbike-Zubehörs.E-MOUNTAINBIKE konnte die E-MTB-Schaltung von Sram schon testen. Hier gibt es den ganzen Test der Sram EX1.

Sram Guide RE (2016)

Mit der E-Mountainbike-Gruppe EX1 hat Sram auch die E-MTB-Bremse Sram Guide RE gezeigt. Mehr Informationen gibt es hier.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Neue Mountainbikes und MTB-Parts - alle Highlights