5 E-Mountainbikes im Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Bulls E-Stream Evo FS 3+

Test: E-MTB Bulls E-Stream Evo FS 3+

Bulls setzt beim Bulls E-MTB Evo FS 3+ auf einen Brose-Motor, der sich schön in den Rahmen integrieren lässt. Dieser sorgt für unauffällige, aber konstante Unterstützung beim 27,5-Zoll-Fully Bulls E-Stream. Dank der breiten Plus-Reifen fährt sich das Bulls E-Stream Evo FS 3+ sehr sicher.
Zum Testbericht: Bulls E-Stream Evo FS 3+

Test: E-MTB Ghost Teru FS X 10

Das Ghost Teru FS X 10 kommt mit guten Klettereigenschaften und sicherem Abfahrtsverhalten. Trotz seines 150-mm-Fahrwerks ist mehr Touren-Fully als sportliches All-Mountain. Der Mittelmotor der Bosch CX Line überzeugt mit seiner Stärke und mit 500-Wh-Akku.
Zum Testbericht: Ghost Teru FS X 10

Test: E-MTB Haibike Sduro Nduro Pro

Das fürstlich ausgestattete E-MTB Haibike Sduro Nduro Pro mit Yamaha-Antrieb überzeugt, unter anderem mit hoher Reichweite – trotz des im Vergleich schwächeren Akkus. Und das Haibike Sduro Nduro Pro ist außerdem deutlich günstiger als die Variante mit Bosch-Motor.
Zum Testbericht: Haibike Sduro Nduro Pro

Test: E-MTB Mondraker e-Prime Carbon R+

Am E-MTB Mondraker e-Prime Carbon R+ geht modernes, ansprechendes Design, innovative Geometrie, Plus-Reifen und die satte Power des Bosch-CX-Motors eine perfekte Symbiose ein. Nur die Bremse dürfte bissiger sein.
Zum Testbericht: Mondraker e-Prime Carbon R+

Test: E-MTB Stevens E-Pordoi

Es gibt schönere und besser integrierte E-MTBs als das Stevens E-Pordoi. Doch es gibt wenige, die in ihrer Gesamtheit so ausgewogen und wie gemacht für Tourenbiker sind. Dafür sind selbst happige 5000 Euro gut angelegt.
Zum Testbericht: Stevens E-Pordoi
Mehr zu dieser Fotostrecke: