Bremsen im Test

Testbericht: Shimano XT M8000

Foto: Shimano Shimano XT M8000
Der Evergreen unter den Scheibenbremsen zeigt in Labor und Praxis sehr gute Bremskraftwerte, lässt beim Nasstest aber etwas nach. Auch die Standfestigkeit überzeugt mit einer Einschränkung: Wird die Shimano XT M8000 sehr heiß, verhärtet der Druckpunkt, was die Dosierbarkeit erschwert und zur Ermüdung der Unterarme führt. Der Biss geht aber nie verloren. Auch sonst lässt sich die Zweikolbenbremse mit wenig Kraftaufwand sehr fein und präzise modulieren. Dabei liegt der Finger ideal auf dem kurzen und schlanken Hebel.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Shimano XT M8000

Funktionsweise: 2 Kolben, Mineralöl
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite, Druckpunkt
Erhältliche Scheibengrößen: 160/180/203 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: 100 Euro
Preis hinten : 100 Euro
Montage: 6-Loch, Centerlock

Fazit

Der Evergreen unter den Scheibenbremsen zeigt in Labor und Praxis sehr gute Bremskraftwerte, lässt beim Nasstest aber etwas nach. Auch die Standfestigkeit überzeugt mit einer Einschränkung: Wird die Shimano XT M8000 sehr heiß, verhärtet der Druckpunkt, was die Dosierbarkeit erschwert und zur Ermüdung der Unterarme führt. Der Biss geht aber nie verloren. Auch sonst lässt sich die Zweikolbenbremse mit wenig Kraftaufwand sehr fein und präzise modulieren. Dabei liegt der Finger ideal auf dem kurzen und schlanken Hebel.

27.11.2018
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018