Bremsen im Test

Testbericht: Avid Juicy Ultimate

Avid Juicy Ultimate
In Sachen Leichtbau spielt der zierliche Stopper ganz vorne mit und bringt es dennoch auf sehr gute Werte in der Bremsleistung.
Zu den getesteten Produkten

In Sachen Leichtbau spielt der zierliche Stopper ganz vorne mit und bringt es dennoch auf sehr gute Werte in der Bremsleistung. Statt DOT 4 fließt im 08er Modell DOT-5.1-Bremsflüssigkeit im System. Der deutlich höhere Siedepunkt schützt die Bremse vor Überhitzung.

Technik: hydr. Zweikolben-Bremse, Griffweiten- und Druckpunkteinstellung, Griffe li./re. montierbar.

Technische Daten des Test: Avid Juicy Ultimate

*Komplettbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Avid Juicy Ultimate

Fazit

160 mm: Trotz kleiner Scheibe stimmen Kraft und Standfestigkeit. Gut für Racer, die nicht nur eine leichte, sondern auch eine funktionale Bremse suchen. Testurteil: sehr gut

185 mm: Auch bei längeren Abfahrten zeigt die leichte Bremse kaum Fading. Super dosierbar, mit genügend Biss für anspruchsvolle Trails. Race-Tipp! Testurteil: sehr gut

203 mm: Die Ultimate mit 203 mm Disc ist im Handel nicht erhältlich, wird auf Kompletträdern allerdings verbaut. Top-Werte mit breitem Einsatzspektrum. Testurteil: überragend

25.01.2008
Autor: Dipl-Ing. (FH) Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008