Beleuchtung im Test

Testbericht: Sigma Buster 2000 HL

Foto: Benjamin Hahn
Sigma bietet mit der Buster 2000 HL ein attraktives Paket: Funkfernbedienung, Akkustandanzeige und ein 3-LED-Lampenkopf, der den Trail
weit und breit ausleuchtet. Der schwere Akku lässt sich leider nicht am Helm befestigen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Sigma bietet mit der Buster 2000 HL ein attraktives Paket: Funkfernbedienung, Akkustandanzeige und ein 3-LED-Lampenkopf, der den Trail? weit und breit ausleuchtet. Der schwere Akku lässt sich leider nicht am Helm befestigen.

Foto: Christian Pauls Mb Lampentest Ausleuchtung

Die Sigma ist extrem hell. Sie leuchtet zudem sehr weit und breit und liegt somit gleichauf mit Lupines neuer Blika. Die gute Ausleuchtung bringt viel Sicherheit für den Trail.

Technische Daten des Test: Sigma Buster 2000 HL

Preis: 200 Euro
Gewicht: 488 g
Ausstattung: Li-Ion-Akku, Ladegerät, Lenker-/ Helmhalter, Verlängerung, Remote
Technik: 2 LEDs, 7 Stufen
Leuchtzeit: 2:40 h
Montage: Helm, Akku sollte in den Rucksack
Lichtmenge/ -stärke/ Halbwertswinkel : 1880 Lumen

Fazit

Sigma bietet mit der Buster 2000 HL ein attraktives Paket: Funkfernbedienung, Akkustandanzeige und ein 3-LED-Lampenkopf, der den Trail?weit und breit ausleuchtet. Der schwere Akku lässt sich leider nicht am Helm befestigen.

15.01.2018
Autor: Lukas Hoffmann
© MOUNTAINBIKE