Mountainbiken in St. Moritz – Infos, MTB-Tourentipps, GPS-Daten

Alle Infos zum MTB-Spot St. Moritz

St. Moritz ist mehr als nur Spielplatz der Hautevolee. Auf alpinen Bike-Safaris lassen sich Trails erkunden, die ein Prädikat verdienen: einzigartig!

Durch sanfte Eingriffe und viel Know-how ein Bike-Angebot zu schaffen, das zu den hohen Ansprüchen von Engadin St. Moritz passt – das haben die Trail-Verantwortlichen rund um den Engadiner Nobelort in den letzten sechs Jahren umgesetzt.

Entsprechend hochkarätig ist heute das Angebot an Strecken für Biker jeder Couleur. Als gelte es, die Wiesenbuckel auf der Alp mit harmonischen Schnörkeln zu verzieren, windet sich ein schmales Schotterband durchs satte Grün.

Bike-Guide Till schmunzelt über die ungeduldig fragenden Augen der Biker in seiner Gruppe und bestätigt mit einem ruhigen Nicken: „Ja, hier geht’s runter!“ Was Till aus den Augen der Fahrer liest, ist Bewunderung. Denn was da keinen Aufschub duldet, unter die Stollenreifen genommen zu werden, kommt dem Traum vom perfekten Singletrail ziemlich nahe.

„Los geht’s!“ muss Till gar nicht erst rufen, die Truppe ist nicht mehr zu halten. Wie auf einer mäandernden Ameisenstraße wuselt einer nach dem anderen in die Tiefe. Geschmeidig umkurven sie die wie auf einem grünen Teppich platzierten Kalkfelsen. So sieht Flow in Bildern aus. In stetem Auf und Ab windet sich der Pfad durch weiche Kalkdolinen und Grashügel zur Chantarella hinab.

Zu Hause herrscht Hochsommerhitze, doch hier über St. Moritz, auf 2500 Meter Höhe, ist gerade mal Bergfrühling. Überall sprießt und blüht es: Enzian, Gamswurz, mittendrin ein Grasfrosch. Ein paar Kehren tiefer mündet der Pfad in eine quirlig kurvige Flachpassage. Das Bike kippt nach rechts, sofort wieder nach links, ein Singletrail-Slalom, gespickt mit Freudensprüngen.

Unten in St. Moritz dominieren noch Porsche, Mercedes S-Klasse und 7er-BMW das Bild. Doch immer öfter mischen sich auch Endurobikes unter die Karossen.

Gelegenheiten, sie auszufahren, gibt es eine Etage höher rund um Corviglia, Celerina, Pontresina und Berninapass mehr als genug. Viele Trails wurden von Patrick Koller in Zusammenarbeit mit der IMBA neu angelegt und vorhandene Bergpfade von den Gemeinden so aufgepeppt, dass man darauf mit Bikes den Flow ebenso spürt wie im Winter mit Ski, wenn tiefer Pulverschnee die Berghänge veredelt.

Oberhalb des Suvretta-Sees zieht Marco abrupt die Bremse. Platten! Doch statt des Ersatzschlauchs zieht er erst mal den Fotoapparat aus dem Rucksack. Er hat Großwild erspäht. Ein kapitaler Steinbock posiert auf einem Fels – keine Seltenheit auf Trail-Safaris à la St. Moritz.

Noch mehr Abfahrtsspaß? Die „Bahnentour Engadin St. Moritz“ verspricht ein ambitioniertes Bergabprogramm mit Lift-unterstützung. Einmaliges Erlebnis: Am 26. Juli, 30. August und 27. September gondeln Biker frühmorgens bei den „Sunrise-Piz-Nair“-Events auf über 3000 Meter und freuen sich auf den Sonnenaufgang. Und die Abfahrt!

01.11.2014
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 5/2015