Mountainbiken in Sölden im Ötztal – Infos, MTB-Tourentipps, GPS-Daten

Alle Infos zum MTB-Spot Sölden

Dass man mit Wintersport alleine nicht weiterkommt, hat Sölden schon lange erkannt. Das Konzept „Bike Republic Sölden“ setzt auf liftunterstützte Touren, Pumptracks im Ort und XXL-Flowtrails.

Lesen Sie in diesem Artikel:


 

MountainBIKE Sölden Karte
Foto: MountainBIKE 6 Top-Touren rund um Sölden.

Lage: Sölden hat zwar gerade einmal 3300 Einwohner, ist aber in puncto Fläche die größte Gemeinde Österreichs. Das Tiroler Bergdorf liegt im südlichen Teil des Ötztals auf etwa 1350 Meter Seehöhe. Im Winter hat Sölden an die zwei Millionen Übernachtungen.

Info: Ötztal Tourismus, Information Sölden, Gemeindestraße 4, A-6450 Sölden, Tel. 00 43/57 20 02 00 E-Mail: soelden@oetztal.com, www.soelden.com

Beste Reisezeit: Aufgrund der Höhenlage – manche Touren starten auf über 3000 Meter – beginnt die Bikesaison erst im Juni und endet mit dem ersten Schneefall Ende September, Anfang Oktober.

Anreise: aus Richtung München via A 8 zum Inntaldreieck und auf der A 93 und A 12 an Innsbruck vorbei zur Ausfahrt Ötztal und weiter nach Sölden (250 km/2:45 h ab München)

Übernachtungs-Tipp: Zwei Millionen Übernachtungen im Winter machen deutlich: In Sölden gibt es Betten genug – vom Low-Budget-Hostel bis zum Luxushotel. Wer auf Tiroler Hüttencharme und Selbstkochen steht, findet in einer der fünf Hütten des Almdorfs „Waldesruh“ über den Dächern von Sölden die perfekte Bleibe. www.waldesruh-soelden.com

Shuttle-Service: Hier gibt es jede Menge Taxi-Unternehmen. MB hat sich von Taxi Lenz u. a. zum Tiefenbachferner hochchauffieren lassen, Preis für vier Personen ca. 75 Euro. Tel. 00 43/52 54/21 33, www.taxi-lenz.at
Die Linienbusse im Ötztal haben ein Herz für Biker –und extra Anhänger für Bikes.

Guiding: www.hike-bike.at und www.freeride-center.at

Aufstiegshilfen für Biker: Acherkoglbahn in Ötz, Gaislachkogelbahn in Sölden, Giggijochbahn in Sölden, Hohe-Mut-Bahn in Obergurgl, Hochgurglbahn und Sessellift Top Wurmkogel in Obergurgl. Eine Tageskarte kostet 28 Euro


Inhaltsverzeichnis

25.06.2015
Autor: Andreas Kern
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 7/2015