Der Downieville Downhill in Kalifornien - der wahrscheinlich längste Downhill der USA

Flow ohne Ende: Unterwegs auf dem Downieville Downhill in den USA


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Supertrail Downieville Kaliforniens längster Trail
Foto: Carson Blume

 

Supertrail Downieville Kaliforniens längster Trail
Foto: Carson Blume

 

Supertrail Downieville Kaliforniens längster Trail
Foto: Carson Blume

 

Supertrail Downieville Kaliforniens längster Trail
Foto: Carson Blume

 

Supertrail Downieville Kaliforniens längster Trail
Foto: Carson Blume
Manchmal, ja manchmal wähnt man sich direkt ins Paradies katapultiert - jedoch ganz lebendig und voller Adrenalin. MountainBIKE-Redakteur Christian Zimek rauschte Kehre um Kehre im 17-Meilen-Flow des Downieville-Downhills.

Am Start vom Yuba Mountain herab über den Sunrise Trail schießt mich der pure Flow im offenen Gelände sanft bergab. Genug Zeit zum Eingrooven bleibt mir also. Das ist auch nötig, denn ich habe mittlerweile nachgerechnet: irgendwas von 17 Meilen aufgeschnappt und anfangs gedacht, ich hätte mich verhört. Siebzehn Meilen, das sind 27,36 Kilometer. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass Biker sich in den meisten Regionen Deutschlands eine längere Abfahrt oftmals aus 1,5-km-Fragmenten zusammenstückeln müssen und dabei die entfernt an Adrenalin errinnernde Erregung trotz genervter Wanderer und langer Schotterpassagen aufrecht zu erhalten versuchen.

Der Trail verschluckt mich
Der Job des Testredakteurs kann hart sein, beispielsweise wenn man zwanzig Stunden bei minus 15 Grad in der Kältekammer Softshell-Jacken testet, oder den inneren Schweinehund im Dauerregen-Prüfstand eines Regenjacken-Tests überwindet. Doch heute kommt mir der Song Winter Nr.34 von Hans Hartz in den Sinn "Siebenmeilen-Stiefel müsste ich haben, um diesen kalten Tagen zu entfliehen ...".

Der wahrscheinlich längste Downhill-Singletrail der USA
Entflohen bin ich der deutschen Frühsommer-Nasskälte bereits ins sonnige Kalifornien - und auch hier riecht es nach Harz, von den Sequoias oder Mammutbäumen und Sweetpines, durch die ich seit etwa 15 Minuten schwebe, rocke, die Kurven kratze wie ferngesteuert und es längst nicht mehr fassen kann: Siebzehnmeilen-Stiefel bräuchte ich hier, um den Downieville-Downhill, Schauplatz eines der kräftezehrendsten und längsten All-Mountain-Races der USA in einem Schritt zu überspringen. Doch statt dessen komme ich mir vor wie eine Ameise auf dem Weg von Zürich nach Rom.

Ich glaube an diesen Trail
Knapp 30 Kilometer bergab, durchgängig Trail? Ich kann es immer noch nicht fassen, halte an, schaue vor und zurück. Die Stille umfängt mich mit zaghaften Vogellauten, mein Atem lauter als der leichte Wind, die Hände schmerzen und mir wird klar: Hier kommt keine Autobahn, kein Asphaltweg, kein Wanderer mit erhobener Faust - das hier ist Singletrail-Land. Und ich bin mittendrin.

Über alles hinweg
Die Hände legen sich um die Griffe, drei, vier Pedalumdrehungen später gleite ich schon wieder berauscht durch dieses Trail-Museum sämtlicher Untergründe, von seltenen lose-schottrigen Passagen über Wurzelteppiche, herrlich griffigem Waldboden bis zu giftig-verblockten Passagen trägt mich die schmale Fahrrinne über jedes Hindernis hinweg - dieser Trail hat seine eigene Logik und ich muss nichts verstehen, nur beobachten. Bin mein eigener Zuschauer der Abfahrt und halte dabei zufällig einen Lenker fast wie in Trance entrückt.

You have reached your destination
Am Ende des Trails bin ich längst bei mir angekommen, das Adrenalin pocht durch den Körper und vom Bike gestiegen, stehe ich mit beiden Füßen wieder auf festem Boden mit fünf Zentimeter Luft dazwischen. Fünf Trails bin ich in einem Stück bergab gesurft:

  • Sunrise Trail
  • Butcher Ranch Trail
  • Pauley Creek Trail
  • Third Divide Trail
  • First Divide Trail

Das ist Mountainbiken aus dem Land der Träume. Ich komme wieder!

Downieville-Downwhill - so kommen Sie hin:

Von Deutschland mit dem Flieger beispielsweise nach San Francisco, von dort per Inlandsflug in die Glücksspiel-Stadt Reno. Von dort per Shuttle in die Gegend um Downieville, Graeagle, Sierraville. Im Umkreis liegen zig lohnenswerte Trail-Abenteuer, die sich mit einem Besuch des Lake Tahoe oder (weiter entfernt) des Yosemite National Park hervorragend kombinieren lassen.

25.06.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE