9 Federgabeln für Mountainbiker im Test – Race-, Touren- und Enduro-Modelle (2016)

Test: 9 Federgabeln – von Race bis Enduro


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

Federgabel-Test
Foto: Det Göckeritz

 

DT Swiss OPM O.D.L. 100 Race
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Fox 32 Step-Cast Factory
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Rock Shox SID World Cup
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Formula Thirty-Three
Foto: Benjamin Hahn
Je drei MTB-Federgabeln aus den Kategorien Cross-Country, TRail/All-Mountain und Enduro treten zum Test an. Darunter je eine von Fox und Rock Shox. Ob die Konkurrenz mit den Gabeln der Marktführern mithalten kann? Dieser Federgabel-Test gibt Aufschluss.
Zu den getesteten Produkten

Der Federgabelmarkt wird derzeit von zwei Herstellern dominiert, die Produkte der beiden US-Marken Fox und Rock Shox sind an den meisten hochwertigen Mountainbikes verbaut.

Woran das liegt? An der Präzision der amerikanischen Fertigungsindustrie kann es nicht liegen, denn die Produktionsstraßen der beiden MTB-Gabelhersteller stehen schon längst in Fernost – dort, wo auch die Konkurrenz überwiegend fertigen lässt. Liegt es vielleicht am Marketing? Das beherrschen die Amis bekannterweise wie im Schlaf.

Doch auch bei aller ausgeklügelten Verkaufsstrategie müssen am Ende die Produkte überzeugen, sonst wenden sich die Verbraucher schnell ab.

Fakt ist: Andere Herstellern haben es aktuell sehr schwer, im Federgabel-Geschäft mitzumischen.

Fragt man die MTB-Hersteller, warum fast ausschließlich Fox- und Rock-Shox-Federgabeln verbaut werden, lautet die Antwort, „weil der Kunde dies so wünscht“. Es sei nahezu unmöglich, High-End-Mountainbikes zu verkaufen, wenn keine Gabel der beiden Hersteller auf der Ausstattungsliste steht.

Dabei gibt es einige Alternativen, die ebenfalls Performance auf höchstem Niveau bieten. Diese werden gerne für Individualaufbauten oder zum Nachrüsten gekauft.

Loading  

Platzhirsche gegen Herausforderer: die Gabeln im Test

Mit Blick auf die Performance und die Funktion einer Federgabel haben wir uns die Frage gestellt: Gibt es in den drei Kategorien Race, Trail/All-Mountain und Enduro Herausforderer, die Rock Shox und Fox schlagen könnten?

Bei der Auswahl der Test-Gabeln spielten zudem unsere Erfahrungswerte eine Rolle. Wohl wissend, dass es schon einer extrem guten Performance bedarf, um die beiden Platzhirsche in Bedrängnis zu bringen.

In der Kategorie Race trifft die DT Swiss OPM O.D.L. 100 Race von Laufradriese DT Swiss auf die Rock Shox SID World Cup und auf die neue Fox 32 Step-Cast Factory.

Bei den Trail/All-Mountain-Federgabeln stellt sich Bremsenhersteller Formula mit der Formula Thirty-Three der Fox 34 Float Fit Factory und der Rock Shox Pike RCT3.

Und im Enduro-Bereich ist es die giftgrüne DVO Diamond, die es mit der Fox 36 Float Fit Factory und der neuen Rock Shox Lyrik RCT3 aufnimmt.

Gespannt darauf, ob die drei Herausforderer an der Vormachtstellung rütteln können, zogen die Tester los und fuhren alle Federgabeln in den für sie gedachten Einsatzbereichen. Auch ein aufwendiger Labortest fand statt (siehe unten), um rein objektive Werte zum Vergleich zu haben.

Ob nach diesem Test künftig Mountainbike-Hersteller vermehrt auf Alternativen zu Fox und Rock Shox setzen, das wissen wir nicht. Die Ergebnisse belegen jedoch, dass Fox und Rock Shox nicht nur durch ihr Marketing überzeugen.

Doch ganz gleich, ob du dich für eine MTB-Federgabel der Marktführer oder für eine Alternative für ein schickes Individualprojekt entscheidest: Hier findest du alles, was du vorm Kauf wissen musst. Und in der folgenden Fotostrecke zeigen wir Step-by-step, wie du deine neue Gabel auf dich einstellst.

Fotostrecke: Know-how: Federgabel perfekt einstellen

16 Bilder
1015 Setup-Serie Federgabel Foto: Det Göckeritz
1015 Setup-Serie Federgabel Foto: Det Göckeritz
1015 Setup-Serie Federgabel Foto: Det Göckeritz

Cross-Country-Federgabeln: 3 Modelle im Test

Leicht und steif müssen Cross-Country-Gabeln sein. Dass Fox und Rock Shox Anfang dieses Jahr ihre neuesten CC-Flaggschiffe Fox 32 Step-Cast Factory und Rock Shox SID World Cup vorstellten ist kein Zufall. Auch DT Swiss präsentierte bereits im Vorjahr die neue Carbon-Federgabel DT Swiss OPM O.D.L. 100 Race. Ziel der Neuheiten: Die Olympischen Spiele 2016, bei der Julien Absalon (Fox), Miroslav Kulhavy (Rock Shox) und Nino Schurter (DT Swiss) um Gold kämpften.

Dabei sind die drei neuen, ultraleichten Cross-Country-Gabeln nicht nur für Profis gedacht. Sie sollen auch uns Normalo-Bikern gefallen und zum Marathon- oder Cross-Country-Erfolg verhelfen oder einfach nur eine lange Ausfahrt versüßen.

Fotostrecke: So tauschen Sie die Federgabel an Ihrem Mountainbike

14 Bilder
Foto: Benjamin Hahn
Foto: Benjamin Hahn
Foto: Benjamin Hahn

Trail-/All-Mountain-Federgabeln: 3 Modelle im Test

Diese Kategorie erfreut sich großer Beliebtheit. Was vielleicht daran liegt, dass eigentlich fast jeder Biker das Trail-Heizen liebt.

Dabei ist der Anspruch an eine Trail/All-Mountain-Gabel enorm. Zum einen sollte sie leicht und effizient sein und zudem viel Federweg bei hoher Spurstabilität bieten. Gerade Letzteres scheint in Zeiten immer größerer Laufräder und somit auch größerer Hebelkräfte stärker in den Vordergrund zu rücken.

Deswegen ragen Federgabeln wie die Rock Shox Pike RCT3 und auch die Fox 34 Float Fit Factory immer weiter ins Trail-Segment hinab und werden sogar mit verkürztem Federweg von 120 mm angeboten. Das ergibt Sinn, denn 120 mm in einem 29er entsprechen mindestens 130 mm in einen 27,5-Zoll-Bike.

Es war schwierig, einen ebenbürtigen Herausforderer für diese beiden Top-Federgabeln zu finden. Nur Formula zögerte nicht und schickte die High-End-Trail-Gabel Formula Thirty-Three – um zu beweisen, dass auch leichte Gabeln im beliebten 130-mm-Segment stark performen können.

Wie immer galten auch hier die strengen Prüfrichtlinien in unserem Labor: Steifigkeit, Gewicht sowie Kennlinien-Charakteristik. Und besonders die der Praxis: die Performance und Reserven auf dem Trail.

Enduro-Federgabeln: 3 Modelle im Test

Wenn es um geballte Action bergab geht, ist Enduro die Paradedisziplin. Konsequenterweise lauten die Anforderungen an Enduro-Gabeln: viel Federweg, steifes Chassis und die Möglichkeit, die Dämpfung problemlos auf den jeweiligen Streckencharakter, sei es Bikepark oder alpine Steilpassage, anzupassen.

Stichwort Einstellung: Hier neigen viele Hersteller zum Overkill. Low-, Highspeed-Druckstufe, Rebound, ganz zu schweigen von internen Verstelloptionen der Federcharakteristik. Für Profis mag das alles gut und nützlich sein. Doch die meisten von uns Bikern brauchen eine Federgabel, die schnell und einfach abgestimmt werden kann, ohne zu zicken. Deswegen legten unsere Tester besonderes Augenmerk auf die Funktion und die Bedienbarkeit der Verstellmöglichkeiten.

Im Test befinden sich logischerweise die beiden Marktführer. Rock Shox schickte die neue Rock Shox Lyrik RCT3 in den Test, die fast 170 mm Federweg bietet. Gegenspieler ist die Fox 36 Float Fit Factory, die in der 160-mm-Version am Test teilnimmt. Nicht nur optisch, sondern auch funktional soll die giftgrüne Exotengabel DVO Diamond hervorstechen, die ebenfalls 160 mm Hub bietet. Alle Gabeln wurden in der 27,5-Zoll-Version getestet.

So haben wir die Federgabeln getestet

Die Seiten-, Torsions- und Bremssteifigkeit der Gabeln wurde in unserem hauseigenen Labor geprüft. Darüber hinaus wurde die Federcharakteristik, ermittelt, die Diagramme sind in den Testbriefen zu finden. Desweiteren wurden die Gabeln gewogen und vermessen.

Der Praxistest fand auf den für den jeweiligen Einsatzzweck typischen Strecken statt. Die Trails beinhalteten High-Speed-Passagen, kleinere Drops, ruppige Abfahrten und Anliegerkurven. Die Tester bewerteten die Einstellmöglichkeiten, die Bedienbarkeit der Einstellknöpfe und Steckachsen sowie die Sensibilität, die Vortriebseffizienz und das Verhalten bei harten Einsätzen. Die jeweilige Gewichtung und die Einzelnoten sowie die Endnote stehen in den Testbriefen.

Test Federgabeln: Punktewertung und Benotung

 

MOUNTAINBIKE 1016 Federgabeln Punkteverteilung
Foto: MOUNTAINBIKE

28.10.2016
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 10/2016