Magura: Tests und Infos

Hier finden Sie Informationen und Tests zu Produkten der Marke Magura. Zum Beispiel Sattelstützen, Lenker, Laufräder, Federgabeln, Dämpfer, Bremsen. Außerdem können Sie jedes Magura-Produkt kommentieren.
MOUNTAINBIKE Magura Vyron eLect
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura Vyron eLect

MOUNTAINBIKE hat die Vario-Sattelstütze Magura Vyron eLect getestet. Hier gibt's die Ergebnisse.

MOUNTAINBIKE Magura MT Trail
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura MT Trail

Maguras Kombi aus vier Kolben vorne und zwei Kolben hinten belohnt richtiges Bremsen. Wer bisher mit schleifender Hinterradbremse den Trail runterschlitterte, lernt dank der Magura MT Trail das punktgenaue Verzögern über den kräftigeren Sattel am Vorderrad. Da der deutlich mehr Power aufbringen muss, neigt die Vorderradbremse etwas zum Fading. Bei (toller) Dosierbarkeit und (nicht so toller) Ergonomie ist die Magura MT Trail Maguras MT8 sehr ähnlich.

MOUNTAINBIKE Magura MT8
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura MT8

Die Magura MT8 überzeugt durchwegs mit top Bremsleistung. So ist die Bremskraft im Trockenen wie Nassen enorm – bei guter Dosierbarkeit mit recht langem, sanftem Hebelweg. Zudem zeigt die Magura MT8 in Labor und Praxis viel Ausdauer. Für kleine Finger nicht optimal ist die Hebelweitenanpassung. Gut, dass ab sofort ein Umbau auf einen kürzeren Einfinger-Hebel (76 Euro) möglich ist.

MountainBIKE Magura Vyron
Foto: Drake Images

Test: Magura Vyron

MountainBIKE hat die Vario-Sattelstütze Magura Vyron getestet. Hier gibt's die Ergebnisse.

Magura Vyron Elect
Foto: Benjamin Hahn

Kurz-Test: Magura Vyron Elect

Magura hat mit der Vyron Elect die erste fernbedienbare Vario-Sattelstütze auf den Markt gebracht, die ohne Kabelansteuerung auskommt. Kann die Vyron auf dem Trail überzeugen? Wir haben's getestet.

MountainBIKE Bremsen Magura MT 7
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura MT 7 (Testsieger)

Magura ist zurück! Zumindest in diesem Test: Die neue Vier-Kolben-Bremse MT 7 holt mit extremer Bremsleistung bei Nässe und Trockenheit sowie perfekter Dosierbarkeit und hoher Standfestigkeit den Testsieg. Einschränkung: Durch die geringe Verstellbarkeit der Hebelweite sollten Biker mit kleinen Händen und alle, die den Druckpunkt gerne möglichst nah am Lenker haben, die MT 7 vor dem Kauf ausprobieren.

MountainBIKE Magura TS8 R 120 Elect
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura TS8 R 120 Elect

Magura bietet High-Tech mit „intelligenter“ Elektronik. Trail-Fans wünschen sich jedoch mehr Komfort. Für Racer ist das System aber top.

Scheibenbremsen im Test
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura MT4

Die MT4 wandert deutlich preiswerter über den Ladentisch als die Top-Bremse MT8. Der Unterschied liegt in leichten baulichen Abweichungen sowie in der Materialwahl – etwa Alu- statt Carbon-Hebel. Das Gewicht der MT4 fällt deshalb höher aus, sie arbeitet jedoch nach dem gleichen Funktionsprinzip und bietet auf dem Trail eine ähnlich gute Performance. Zusätzlich besitzt die Bremse eine werkzeuglose Druckpunkteinstellung.

Scheibenbremsen im Test
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura MT8

Unter 300 Gramm mit 160er-Disc, das katapultiert die MT8 in das elitäre Feld der Superleichten. Zu den Schlankmachern zählen etwa der speziell gestickte Carbon-Hebel sowie das Carbonfaser-verstärkte Hebelgehäuse. Aber auch extraleichte und deshalb sehr empfindliche Schrauben aus Alu senken das Gewicht. Trotz Leichtbau bleibt die Standfestigkeit hoch. Beim kurzen Anbremsen vermissten die Tester etwas Biss.

MTB-Bremsentest
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura Marta FR

Hinter der Modellbezeichnung Marta FR verbirgt sich eine farblich aufgepeppte Marta-SL-Bremse, allerdings mit neuer, abfahrtsorientierter Bremsscheibe. Die so genannte „Storm“-Disc bietet etwas mehr „Fleisch“ als die Storm-SL-Rotoren der CC-Modelle und sorgte damit im Test stets für hohe Standfestigkeit. Da als Freeride-Bremse ausgelegt, schickte Magura nur Scheiben mit 180 und 203 Millimeter in den Test.

Magura Durin Race 100
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura Durin Race 100

Leicht, steif, vortriebsorientiert. Magura ­liefert mit der Durin Race alle Zutaten, die es für eine sehr gute Race-Gabel braucht. Manko: die etwas bruchanfällige Klemmung des Remote-Hebels.

Magura Thor
Foto: Benjamin Hahn

Test: Magura Thor

Doppelte Gabelbrücke („Double Arch“) und 20-mm-Achse sorgen für höchste Steifigkeit. Kein Leichtgewicht, aber dank der stimmigen Federperformance eine sehr gute Gabel für anspruchsvolles Gelände.

Magura Louise

Test: Magura Louise

Die neue Louise zeigt Probleme bei der Belagsqualität. Im ersten Testdurchlauf fiel die Bremse durch ungewohnt geringe Verzögerungswerte auf.

Magura Louise Carbon

Zu diesem Produkt liegt noch kein redaktioneller Test vor. Als registrierter Nutzer können Sie das Produkt jedoch bewerten und kommentieren, um andere Nutzer von Ihrem Wissen profitieren zu lassen.

Magura Louise BAT

Zu diesem Produkt liegt noch kein redaktioneller Test vor. Als registrierter Nutzer können Sie das Produkt jedoch bewerten und kommentieren, um andere Nutzer von Ihrem Wissen profitieren zu lassen.

Magura HS-33

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Magura Marta SL

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Magura Marta

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Wotan

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.