Multitools: 14 Werkzeuge für Radfahrer im Test

Test: 14 Multitools für Mountainbiker


Zur Fotostrecke (14 Bilder)

Test Multitools
Foto: Det Göckeritz

 

Airace TT20
Foto: Benjamin Hahn

 

Minitools Mountainbike
Foto: Benjamin Hahn

 

Minitools Mountainbike
Foto: Benjamin Hahn

 

Minitools Mountainbike
Foto: Benjamin Hahn
Multitools sind Nothelfer auf der MTB-Tour und nützliche Werkzeuge für kleinere Arbeiten am Bike. MountainBIKE hat 14 Modelle getestet.
Zu den getesteten Produkten

Gerissene Kette, lockere Schrauben, platter Riefen – kaum etwas verhagelt den Bike-Spaß so wie ein Defekt auf der Tour. Vor allem dann, wenn das Technikopfer mutterseelenallein und ohne das passende Werkzeug irgendwo in der Pampa steht. Fußmarsch statt Trail-Action: der Horror!

Die Gegenmittel sind bekannt, Ersatzschlauch und/ der Flickzeug, eine Mini Pumpe und ein Multitool gehören mit auf jede Tour – sei es im Rucksack, im Satteltäschchen, in der Trikottasche oder am Mountainbike montiert.

Vor allem beim Thema Tool jedoch scheiden sich die bergradelnden Geister: Wie schwer, wie groß darf es sein? Welche Funktionen muss es bieten? Problem: Nahezu jedes Zweirad, auch fast jedes MTB, benötigt unterschiedliche Werkzeuge. Wer also mehrere Räder unterhält oder schlicht auf clevere Gimmicks wie etwa Bremsbelagsspreizer, Messer oder gar Mini-Pumpe steht, greift am besten zu einem „Maxitool“.

Fotostrecke: 14 Multitools für Mountainbiker im Test

14 Bilder
Airace TT20 Foto: Benjamin Hahn
Minitools Mountainbike Foto: Benjamin Hahn
Minitools Mountainbike Foto: Benjamin Hahn

Getestet: Funktionen, Handhabung, Verarbeitung und Gewicht der Multitools

14 dieser kultigen Multis lud MountainBIKE zum Test – angesichts von bis zu 27(!) Funktionen pro Modell würde selbst MacGyver grün vor Neid! Minimalvoraussetzung, um beim Test dabei zu sein: sieben Inbusschlüssel von 2–8 mm, ein Torx (T25), zwei Speichenschlüssel, Schlitz- und Kreuzschraubendreher (PH2) sowie ein Kettennieter.

In Summe gewichtete MountainBIKE den Funktionsumfang mit 35 Prozent der Endnote – wobei ein sinnvoller T10- oder T30-Torx mehr wert ist als etwa das kaum „erhellende Lämpchen am Lezyne-Tool. Übrigens: Die Speichenschlüssel vermaß die Testcrew mittels elektronischem Messschieber und stellte teils extreme Abweichungen von den Herstellerangaben fest.

In langen Schrauber-Sessions begutachtete MountainBIKE zudem Handhabung (30 %) und Fertigungsqualität (20 %) der Multitools. Da diese dicken Dinger naturgemäß mehr auf die Waage bringen, floss das Gewicht nur zu 15 Prozent in die Wertung ein – für die Trikottasche sind die meisten der Kandidaten eh zu klobig und/oder zu schwer.


27.02.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 2/2015