12 Standpumpen im Test – mit dabei: 5 Tubeless-Pumpen (2017)

Test: 12 Standpumpen für Biker


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Standpumpen Test
Foto: Benjamin Hahn

 

BBB Airstrike
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Birzman Maha Apogee 4
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Lezyne Sport Floor Drive
Foto: Benjamin Hahn

 

MOUNTAINBIKE Pedros Domestique Floor Pump
Foto: Benjamin Hahn
Eine Standpumpe ist ein unverzichtbarer Begleiter für Mountainbiker. Und eine Investition, die sich auch langfristig lohnt! Wir haben 12 Standpumpen – darunter 5 spezielle Tubeless-Pumpen – getestet.
Zu den getesteten Produkten

Eine Investition für die Ewigkeit – das sollte der Kauf einer Standpumpe sein. Auf den ersten Blick ist sie unscheinbar, denn viel können muss sie nicht: Ventil anschließen, Hubstange rauf- und runterdrücken, Druck ablesen und fertig. Außerdem steht sie die meiste Zeit im Keller herum oder liegt im Auto.

Dennoch: Wer einmal mit einer richtig guten, sicher stehenden, komfortabel zu bedienenden, ideal ablesbaren und effizienten Standpumpe gearbeitet hat, will so einen Luftspender nicht mehr missen. Etwa dann, wenn nach dem Winter das Mountainbike mit platten Reifen dasteht und die Kumpels schon mit tippendem Fuß im Hof warten ...

Der Vormarsch von Tubeless-Reifen hat zur Folge, dass dafür neuerdings spezielle Pumpen angeboten werden – sogenannte Tubeless-Booster. Diese ermöglichen dank Zusatztank die Montage eines Schlauchlos-Reifens ganz ohne sonst meist notwendigen Luftkompressor bzw. CO²-Kartusche.

Die Bedienung ist einfach: Man legt vor dem Pumpen einen Hebel an der Standpumpe um und befüllt den angebauten Zusatztank mit bis zu 11 Bar Luftdruck. Beim erneuten Umlegen des Hebels schießt die Luft in den Reifen, dieser setzt sich durch den Druck auf die Felge.

Loading  

Die Standpumpen im MOUNTAINBIKE-Test

Doch diese Hochdruckbehälter mit integrierter Standpumpe sind nicht gerade billig. Zwischen 130 und 150 Euro kosten die drei Booster von Bontrager (Bontrager TLR Flash Charger Floor Pump), Lezyne (Lezyne Pressure Over Drive) und Topeak (Topeak Joeblow Booster) im Test.

Eine Alternative sind der Airshot Tubeless Inflator und der Specialized Air Tool Blast Tubeless Tire Setter. Sie bestehen lediglich aus Zusatztank mit Schlauch, Befüllventil und Umschalthebel. Dadurch sinkt der Preis auf 80 Euro (Airshot Tubeless Inflator) bzw. 60 Euro (Specialized Air Tool Blast Tubeless Tire Setter).

Wer also eine Standpumpe besitzt und künftig Tubeless-Reifen selbst aufziehen möchte, kann mit diesen Lösungen Geld sparen. Eine herkömmliche Standpumpe muss kein Vermögen kosten – die sieben Pumpen ohne Tubeless-Funktion kosten alle weniger als 55 Euro.

Nach welchen Kriterien wir getestet haben, erklären wir im folgenden Abschnitt. Bei den beiden Tubeless-Tanks ohne Pumpfunktion und Manometer haben wir diese beiden Kriterien mit minus 25 Punkten aus dem Ergebnis herausgerechnet, sodass maximal die Endnote „gut“ möglich war.

Fotostrecke: Know-how: Tubeless-Reifen montieren

10 Bilder
MOUNTAINBIKE 0117 Tubeless-Montage Materialien Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE 0117 Tubeless-Montage Ventil richtig setzen Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE 0117 Tubeless-Montage Mantel aufziehen Foto: Benjamin Hahn

So testet MOUNTAINBIKE die Standpumpen

Mit Hilfe eines speziellen Prüfmanometers haben wir bei den Pumpen die Anzeigegenauigkeit getestet (20 % der Endnote), und zwar bei 1,0/1,5/2,0/3,0/5,0 Bar. Unter 1 Bar zeigt leider keine der Pumpen genau an.

Mit einer eigens für diesen Test entwickelten Apparatur haben wir die Anzahl der benötigten Hübe von 0 bis 2,0 Bar ermittelt. Zudem zählten wir bei einem 27,5/2,35"-Reifen die nötigen Hübe, um den Reifen von 0,5 auf 2,5 Bar aufzupumpen

Die in der Grafik ganz am Ende des Artikels dargestellte Hubzahl resultiert aus der zweiten Messung, die praxisnäher ist. Die (genauere) erste Messung zogen wir zur Bewertung (10 %) der Pumpeffizienz heran.

Die Handhabung (40 %) umfasst Standsicherheit, Bedienkräfte, die Höhe der Pumpe, die Auszugshöhe der Hubstange und „Goodies“ wie Schlauchhalter oder Ablassventil. Außerdem haben wir den Ventilkopf auf seine Bedienbarkeit (30 %) hin geprüft.

 

MOUNTAINBIKE 0117 Standpumpen Testergebnis
Foto: MOUNTAINBIKE

Hubleistung der getesteten Standpumpen

Zahlen verraten mehr als Worte. Hier die Hubzahl, die man je Pumpe benötigt, um einen Reifen von 0,5 auf 2,5 Bar zu bringen. Der Airshot Tubeless Inflator und der Specialized Air Tool Blast Tubeless Tire Setter besitzen keine Hubfunktion.

 

MOUNTAINBIKE 0117 Standpumpen Hubleistung
Foto: MOUNTAINBIKE

Die Standpumpen im Test:

27.01.2017
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 01/2017