Zwei neue 2012er All-Mountain-Bikes mit 150 mm Federweg im Test

Im Test: Specialized Stumpjumper vs. Trek Remedy


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

Stumpjumper vs Remedy
Foto: Christoph Jorda

 

Specialized Stumpjumper Expert Evo
Foto: Christoph Jorda

 

Specialized Stumpjumper Expert Evo - Fox RP23
Foto: Christoph Jorda

 

Specialized Stumpjumper Expert Evo - Remote-Hebel der Vario-Stütze
Foto: Christoph Jorda

 

Trek Remedy 9.8
Foto: Christoph Jorda
Wer baut das innovativste Allround-MTB des Jahrgangs 2012? Das Specialized Stumpjumper Expert Evo und das Trek Remedy 9.8 gehen mit properen 150 mm Federweg, ausgereiften Geometrien und dem Fokus auf Mountainbike-Fahrspaß ins heiße Trail-Duell. Ring frei!
Zu den getesteten Produkten

Pikant: Vor drei Jahren traten die beiden Bikes in ganz anderen Gewichtsklassen an – das Remedy als forscher Enduro-Debütant, das Stumpjumper als feinste Klinge unter den Tourenfullys. Inzwischen magerte Trek seinen Potenzprotz zur Allzweckwaffe ab, während Specialized das Stumpjumper auf 140 mm, mit der Evo-Variante auf 150 mm Federweg hochpushte.

Beim Hub herrscht so Waffengleichheit, und auch die Zielgruppe eint die Bike-Kontrahenten: Gesucht sind (zahlungskräftige) Biker, die ihr Herz nicht an Schotterpisten, sondern an flowige wie technische Trails verschenken, die sich jeden Tiefenmeter ihres Abfahrtsglücks selber erobern und die sich in ein Bergrad verlieben, das bei aller Downhill-Potenz leicht genug für den Alpencross oder den Hobby-Marathon ist – All-Mountain im besten Sinne!

Dafür werfen die beiden MTBs überraschend viel Bergab-Passion in die Waagschale: schluckfreudiges 150-mm-Fahrwerk, flache Lenkwinkel, Freeride-taugliche Breitreifen. Diesen Muskelspielen gegenüber stehen abgekochte Kohlefaser-Rahmen, das Specialized erreicht mit 2399 Gramm gar einen absoluten Spitzenwert für diese Federwegsklasse.

Zudem markieren die austrainierten Hightech-Chassis den „State of the art“ mit Tapered-Steuerrohr, Pressfit-Lagern und versteifender 142 x 12-mm-Steckachse. Schließlich rechtfertigt Exklusivität den zünftigen Anschaffungspreis der Technologie-Träger. So bieten beide individuelle Fahrwerkstechnik von US-Spezialist Fox: das Evo mit reibungsarmer Kashima-Beschichtung und pfiffiger Autosag-Funktion zur perfekten Fahrwerksabstimmung, das Remedy mit doppelter Luftkammer für eine optimale Federwegsausnutzung.


Die beiden Bikes in diesem Test:

  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

10.11.2011
Autor: André Schmidt
© MountainBIKE
Ausgabe 11/2011