Sechs Twentyniner-Bikes aus Carbon im Test

Im Test: Sechs schnelle 29er-Hardtails der Oberklasse


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

29er-Bikes im Test
Foto: Manfred Stromberg

 

Breezer Cloud 9 LTD
Foto: Benjamin Hahn

 

Cannondale Flash Hi-Mod 29er 1
Foto: Benjamin Hahn

 

Niner Air 9 Carbon Team XX
Foto: Benjamin Hahn

 

Scott Scale 29 RC
Foto: Benjamin Hahn
Die neue Formel eins: Twentyniner-Bikes erobern zurzeit die MTB-Rennpisten. MountainBIKE gab auf sechs heißen Boliden Vollgas.
Zu den getesteten Produkten

Steigen Sie ein, schnallen Sie sich an, es wirbeln die Riesenräder mit Feuerwerksgarantie!

Wer Twentyniner je für kurios bereifte Trekkingbikes hielt, der wird – versprochen – nach der Lektüre dieses Tests umdenken.

Kurzum: Was diese sechs Highend-Hardtails mit 29“-Laufrädern auf die Rennpis­te zaubern, straft alle Kritiker und Nörgler an dieser immer noch jungen Geländerad-Gattung Lügen.

Dabei kommt der Test zur rechten Zeit, denn immer mehr Weltcup-Profis schlossen sich zu dieser Saison der „großen Revolution“ an. Bei Langstrecken- und Etappenrennen sind 29er aus dem Starterfeld nicht wegzudiskutieren.

Mehr noch: Bei der diesjährigen Auflage des legendären Cape-Epic-Rennens belagerten 29er-Teams das komplette Podium – mit den Siegern Burry Stander und Christoph Sauser (Specialized) als Speerspitze. Merida-Star Ralph Näf: „Bei den schnellen, mit Schlägen übersäten Epic-Etappen ist ein Twentyniner jetzt Pflicht, ein 29“-Fully das Optimum.“

Kein Wunder, dass die großen Weltcup-Teams inzwischen zumindest ein 29er-Hardtail im Stall führen – und im MB-Test mit den Race-Replikas von Cannondale Flash, Scott ­Scale, Specialized Stumpjumper und Trek Superfly antreten.

Die ebenfalls auf dem Epic-Podium strahlenden „Big Bikes“ von Bulls und Merida standen zum Testzeitpunkt noch nicht serienreif auf Stollen, dafür zieren die Kultmarken Breezer und Niner das exquisite Feld. Exklusiv ist auch der Preis der sechs Langstreckenraketen: Zwischen 4500 und 6500 Euro werden fällig.

Dafür gibt‘s Hightech satt: den Original-Carbon-Rahmen der Profis sowie edle Parts auf Basis von Shimano XTR oder Sram XX/X0. Den zusätzlichen Entwicklungsaufwand der Twentyniner lassen sich die Hersteller übrigens nicht vergolden, die Preise liegen auf 26“-Highend-Niveau. Es gibt also quasi drei Zoll für lau ...

Loading  

Mehr zum Thema 29er-Bikes:



Die sechs 29er-Hardtails in diesem Test:

20.09.2011
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 07/2011