Test: Acht Enduro-Mountainbikes von 3.499 bis 4.169 Euro

Im Fokus: die Gewichte der Test-Bikes

Effizienter Endurospaß fängt unter 15 Kilo an, rotierende Massen wirken sich zudem stärker aus. Die Tabellen unten auf dieser Seite zeigen Gesamt-, Laufräder- und Rahmengewichte auf einen Blick. Je kürzer der Balken, desto besser.
Zu den getesteten Produkten

Lesen Sie in diesem Artikel:


Fotostrecke: Acht Enduro-Mountainbikes im Test

14 Bilder
Alutech Fanes 3.0 V.2-F X.0 Foto: Benjamin Hahn
Alutech Fanes 3.0 V.2-F X.0 - Detail Foto: Benjamin Hahn
Canyon Torque 9.0 Vertride Foto: Benjamin Hahn

Enduristen wollen sowohl Abfahrten als auch Anstiege effizient bewältigen, den Gipfel aus eigener Kraft erklimmen.

Ein Gesamtgewicht von 15 Kilo gilt als magische Grenze, bei der sich auch lange Anstiege noch problemlos meistern lassen. Rose, Canyon und Scott bringen trotz 180-Millimeter-Fahrwerk nur 14 Kilo oder knapp darüber auf die Waage.

Last schabt hingegen bereits mit weniger Hub an der Obergrenze.

Die folgenden Tabellen zeigen Gesamt-, Laufräder- und Rahmengewichte der acht getesteten Bikes auf einen Blick.

 

Enduros - Gesamtgewicht

 

Enduros - Gewicht Laufräder

 

Enduros - Rahmengewicht

Inhaltsverzeichnis


Die Mountainbikes im Test:

07.08.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 08/2012