26 Zoll gegen 29 Zoll: 16 Hardtail-MTBs um 1.000 Euro im Test

Im Duell: Radon ZR Race 6.0 Sram (26“) vs. Radon ZR Race 29er 6.0 Shimano (29“)

Mit hochwertig ausgestatteten Bikes zum fairen Preis hat sich Radon einen Namen gemacht.
Zu den getesteten Produkten

 

MountainBIKE 26er Radon ZR Race 6.0 Sram
Foto: Benjamin Hahn Radon ZR Race 6.0 Sram (26 Zoll)

Obwohl sich der Verkauf hauptsächlich im Internet abspielt, bietet der Versender dem Kunden die Option, sein Bike fertig montiert bei einer der 100 Partner-Werkstätten abzuholen – Kostenpunkt 30 Euro.

Die Qual der Wahl hat der Radon-Kunde dennoch, bei den Testkandidaten sogar im vierfachen Sinne. So muss der Biker nicht nur zwischen 26 und 29 Zoll entscheiden, sondern auch zwischen Shimano- und Sram-Parts.

Dem Duell stellen sich das ZR Race mit Sram- und das ZR Race 29er mit Shimano-Komponenten. Innenverlegte Züge und Postmount-Bremsaufnahmen zeugen bei beiden Rahmen von Detailliebe. Überraschend: Im MB-Labor erwies sich das 29"-Chassis um ein paar Gramm leichter als sein 26"-Pendant.

In der Summe gewinnt der „kleine“ Bruder aufgrund der etwas hochwertigeren Parts dennoch den Gewichtsvergleich mit rund einem Kilo Vorsprung – wobei sich beide Versender-Bikes im jeweiligen Gewichtsranking recht weit vorne platzieren. Auch bei den Steifigkeits- und Komfortwerten liegen sie auf hohem, fast identischem Niveau.

Das Duell kann beginnen: Während das 26er eine gute Mixtur aus sportiver und zugleich komfortabler Sitzposition bietet, sitzt der Pilot auf dem 29er etwas sportlich-gestreckter. Gründe sind das minimal längere Oberrohr und die nach hinten gekröpfte Sattelstütze.

Dennoch hat das 29er bergauf schlechtere Karten: Das „Kleine“ ist eben spürbar leichter, die Mavic-System-Laufräder (geringstes Gewicht im Testvergleich) verführen zu Zwischensprints. Aber: Auch das 29"-Radon erobert zielstrebig jeden Gipfel.

 

MountainBIKE 29er Radon ZR Race 29er 6.0 Shimano
Foto: Benjamin Hahn Radon ZR Race 29er 6.0 Shimano (29 Zoll)

Bergab wendet sich dann das Blatt: Mit stoischer (Lauf-)Ruhe und präzisem Handling bringt das ZR-Race-29er seinen Fahrer auch im anspruchsvolleren Gelände sicher ins Tal. Das 26er wirbelt quirliger durch den Trailslalom, agiert verspielter – ohne zu früh nervös zu werden. Nur der eher schmale 670-mm-Lenker ist wohl eher Geschmackssache.

Einigkeit herrscht dann wieder an der Federgabel-Front. Die hochwertig-teure, leichte Reba-Gabel von Rock Shox bearbeitet den Untergrund höchst zuverlässig und saugt selbst kleinste Kieselchen feinfühlig auf.

Fazit:

26er mit Sram-, 29er mit Shimano-Parts – oder umgekehrt? Bei Versender Radon ist der Kunde König. Schon die Entscheidung der richtigen Laufradgrößen fällt dabei schwer. Das 26er ist ein wunderbar leichtfüßiger Tourer, während das 29er mit hoher Downhill-Kunst drei von vier Tester-Herzen eroberte.



Die Mountainbikes im Test:

16.05.2013
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2013