26 Zoll gegen 29 Zoll: 16 Hardtail-MTBs um 1.000 Euro im Test

Im Duell: Conway MS 800 (26“) vs. Conway MS 729 (29“)

Happy Birthday: Die deutsche Marke Conway feiert 2013 ihr 20-jähriges Bestehen.
Zu den getesteten Produkten

 

MountainBIKE 26er Conway MS 800
Foto: Benjamin Hahn Conway MS 800 (26 Zoll)

Mittlerweile reicht die Produktpalette vom Downhiller mit Elektroantrieb bis zur Carbon-Rennfeile. Zum großen Duell schickten die Nordlichter das 26"-Hardtail MS 800 und das 29"-Bike MS 729.

Überraschung: Anders als bei den sieben Konkurrenz-Marken im Test kostet das 29er weniger (20 Euro) als das 26er. Dafür zeigen sich aber auch im Aufbau Unterschiede. So werkelt am MS 800 eine Luftfedergabel, die exakt auf das Fahrergewicht abgestimmt werden kann.

Am 29er verrichtet eine zwar sensible, aber auch um 200 Gramm schwerere Stahlfedergabel von Rock Shox die Planierarbeit. In Sachen Schaltkomponenten und Laufräder liegen die Bikes jedoch auf ähnlichem Niveau.

Auch in der Praxis herrscht Harmonie: Sportlich, gar gestreckt nimmt der Fahrer auf den Conways Platz. Die langen 100-mm-Vorbauten und die schmalen 660-mm-Lenker vermitteln ein ­Race-Gefühl alter Schule. Doch schon am ersten Hügel verflüchtigt sich dies, die schweren Laufräder wirken wie ein Hemmschuh.

Kein Wunder, beide Rundlinge wiegen zusammen mit Reifen, Bremsscheiben & Co. über fünf Kilo – zu viel der rotierenden Masse! Im steilen Uphill muss der Conway-Jockey zudem das Körpergewicht bewusst nach vorne verlagern. Vor allem das MS 800 braucht aufgrund der sehr hohen Front viel Druck am Volant.

In der Abfahrtswertung erfreute dann ausgerechnet das 26er die MB-Tester mit überraschend sicherem, aber dennoch ausgewogenem, gar agilem Handling – das Twentyniner spurt durch den nochmals flacheren Lenkwinkel deutlich träger gen Tal.

Zudem sorgt die schwache Shimano-Bremse am MS 729 für nur dürftige Bremsleistung. Besser machen‘s die Tektro-Stopper am 26-Zöller, auch wenn der Druckpunkt ungewohnt spät einsetzt. Für Unbehagen sorgt jeweils der preiswerte Schwalbe-Pneu: Für grobes Gelände, aber auch für feuchte Bedingungen fehlt der Grip.

 

MountainBIKE 29er Conway MS 729
Foto: Benjamin Hahn Conway MS 729 (29 Zoll)

Gute Durchschnittskost förderte dafür das MB-Labor zutage: Die Rahmen liegen mit rund 1800 g im Mittelfeld und liefern ordentliche Steifigkeitswerte. Auf dem Komfortprüfstand liegt das 29"- leicht vor dem 26"-Conway.

Fazit:

Per se sind das MS 800 und das MS 729 zwei sportlich „geschnittene“, klassische Touren-Hardtails – mit jeweils leider spürbar (zu) hohem Gewicht. In der Summe gewinnt so das um 400 Gamm leichtere 26er das Duell. Zumal es auch das ausgewogenere Handling sowie die bissigeren Bremsen bietet.



Die Mountainbikes im Test:

16.05.2013
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2013