Fünf Versender-Hardtails um 1000 Euro im Test

Tausend schön

Voller Fahrspaß für nur 1000 Euro. Gibt‘s das wirklich? Der Test von fünf Hardtails vom Versender liefert die Antwort.
Vergleichbare Produkte im Test

 

Versender-Hardtails im Test
Foto: Björn Hänssler Versender-Hardtails bieten viel Fahrspaß für wenig Geld.

Zugegeben, das Leben als Bike-Tester könnte oft nicht schöner sein. Schließlich ist es ein exklusives Vergnügen, Edel-Fullys zu „erfahren.“ Voller Hightech, voller Innovation. Macht denn da ein Test mit 1000-Euro-Hardtails vom Versender auch noch Spaß? Zur Antwort genügte nach der ersten Ausfahrt ein Blick in das Gesicht von MB-Stammtester Thomas Schmitt: Der „Professor“, wie der Dipl.-Sportwissenschaftler ob seiner fabulösen Fahrtechnik in Biker-Kreise ehrfurchtsvoll genannt wird, strahlte über alle Backen: „Super! Im ICE-Tempo bergauf und dann mit punktgenauem Handling über den Trail. Das ist purer Bike-Spaß!“

Aber nicht nur bei der Testcrew, auch bei den MB-Lesern sind Hardtails weiterhin sehr beliebt. Zum einen weil der Anschaffungspreis deutlich unter dem für Fullys liegt, zum anderen weil sie in puncto Wartungsarmut und Langlebigkeit durch die „fehlende“ hintere Einheit aus Dämpfer und Hinterbau noch immer konkurrenzlos sind. Echte Antistress-Räder eben!

Sorgloses Biken – dem Anspruch stellen sich in diesem Test fünf der wichtigsten Fahrrad-Versender Deutschlands. Hier gibt es besonders viel fürs Geld, denn durch den direkten Kundenkontakt sparen Rose & Co. die Marge für den Fachhändler. So können sie ihre Räder für denselben Endpreis besser ausstatten als Hersteller, die den klassischen Vertriebsweg nutzen.

Aber dem Geiz-ist-geil-Preis zum Trotz hat der Internet-Handel nicht nur Vorteile, sorgt in der Bike-Szene immer wieder für hitzige Diskussionen. Wir klären Sie über die Pro- und Contra-Argumente auf. Umso fairer also, dass in diesem Vergleichstest die Versender unter sich sind. Doch auch die verfolgen durchaus unterschiedliche Verkaufs-Philosophien. So sind die 2Danger-Bikes von BOC24 nicht nur im Internet-Shop, sondern auch in 18 BOC-Stores, größtenteils im Nordwesten Deutschlands, erhältlich. Bei FAT stellt sich der Kunde im Online-Baukasten individuell sein Wunsch-Bike zusammen. Canyon, Rose (Red Bull) und H&S (Radon) schließlich laden in großen Flagship-Stores zur Probefahrt.

Vorbildlich: der neue Perfect-Position-Konfigurator auf der Canyon-Website. Er erleichtert die Vorauswahl und die persönliche Spezifikation ganz erheblich.

Noch mehr aktuelle Bikes im Test:


Alle Bikes in diesem Test

15.03.2008
Autor: André Schmidt
© MountainBIKE
Ausgabe 03/2008