Fahrbericht: 2013er Votec V.M150 Pro im Test bei MountainBIKE

MountainBIKE-Fahrbericht: Votec V.M150 Pro

Votec schlägt ein weiteres Kapitel der eigenen Neverending-Story auf: Unter neuer Führung entstanden, soll das V.M150 an alte Erfolge anknüpfen. MountainBIKE hat das All-Mountain-Bike mit 150 Millimetern Federweg getestet.

Fotostrecke: Im MountainBIKE-Test: 2013er Votec V.M150 Pro

4 Bilder
MB 1112 Fahrbericht Votec V.M150 Pro Foto: Manfred Stromberg
MB 1112 Fahrbericht Votec V.M150 Pro - Detail Foto: Manfred Stromberg
MB 1112 Fahrbericht Votec V.M150 Pro - Detail Foto: Manfred Stromberg

Wohl keine deutsche Mountainbike-Marke hat einen so klingenden Namen wie Votec – und dabei eine so schillernde Vergangenheit voller Pech, Pannen und schlussendlich Pleiten.

Nun hat E-Commerce-Gigant Internetstores die Kultmarke übernommen und will sie unter anderem mit einem komplett neuen All-Mountain-Fully neu beleben: Das Votec V.M150 Pro bietet alle Grundzutaten, die MTB-Fans schmecken.

Ein robust wirkender, sauber verarbeiteter und hydrogeformter Alu-Rahmen bildet die Basis des Mountainbikes, an Front und Heck liegen standesgemäße 150 mm Federweg an, die klassische Viergelenker-Kinematik mit Horst-Link verspricht Effizienz bergauf und MTB-Fahrspaß bergab.

Auch die Parts gehören der „Tausendfach bewährt“-Kategorie an: kompletter Shimano-XT-Antrieb (3 x 10), zuverlässige Formula-RX-Bremsen mit großen 200/180-mm-Rotoren, extrastabile Sunringle-Laufräder, voluminöse Schwalbe-Reifen mit verstärkter Seitenwand sowie Reverb-Vario-Stütze. Dass die Fox-Federelemente dafür ohne teure Hightech-Gimmicks wie „CTD“ oder „Kashima“ kommen, ist angesichts des sehr fairen Preises von 2500 Euro locker verschmerzbar.

So viel Solidität indes bringt Gewicht mit sich: 13,2 Kilo prädestinieren das Votec V.M150 nicht gerade zum Marathon-Sieger, gehen für die Preisklasse aber dennoch voll in Ordnung. Zumal sich das Votec V.M150 vom ersten Trail-Meter an steif und verlässlich anfühlt.

Zentral und gut ausbalanciert sitzt der Mountainbiker zwischen den 26"-Laufrädern, der angenehm steile Sitzwinkel (74,5°) sorgt für viel Druck auf dem Pedal. Zusammen mit der relativ niedrigen Front ist der Griff zur Gabelabsenkung – wenn überhaupt – nur an hochprozentigen Anstiegen nötig. Auch das Fahrwerk hemmt den Gipfelsturm nicht: Im Sitzen wippt der Hinterbau nur auf den beiden größeren Kettenblättern ein wenig, die Traktion ist stets hoch.

Wirklich in Wallung kommt das Votec V.M150 dann im Gelände. Auch wenn die Fox-Talas-Forke nicht ganz so sensibel anspricht wie der Hinterbau, bietet das Fahrwerk viel Komfort und Sicherheit, Gabel wie Dämpfer nutzen den Hub voll aus.

Wendig und berechenbar zischt das Votec V.M150 über den Trail, der 68°-
Lenkwinkel und die eher kompakte Geometrie bieten dabei für die meisten Biker den besten Kompromiss aus Agilität und Laufruhe – auch wenn sich die MountainBIKE-Tester bei Highspeed-Geballer im Enduro-Stil eine noch minimal flachere Geo und weniger Frontlastigkeit wünschten.

Fazit: Keine Experimente! Das neue Votec V.M150 ist ein waschechtes All-Mountain-Bike ohne Ecken und Kanten – und quasi ohne eine echte Schwäche!

Fotostrecke: MTB-Neuheiten 2013: mehr als 100 neue Bikes

103 Bilder
Neue Mountainbikes für 2013 - von der Eurobike 2012 Foto: Daniel Geiger
Neue Mountainbikes für 2013 - von der Eurobike 2012 Foto: Daniel Geiger
Neue Mountainbikes für 2013 - von der Eurobike 2012 Foto: Daniel Geiger
11.12.2012
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 11/2012