Mountainbikes im Test: 11 Tourenfullys um 2.500 Euro

26", 27,5" und 29“: die Vorteile der einzelnen Laufradgrößen

26", 27,5", 29"? MountainBIKE macht Schluss mit der Verwirrung und hilft Ihnen abseits aller Glaubenskriege, das richtige Maß zu finden.
Zu den getesteten Produkten

Lesen Sie in diesem Artikel:


Fotostrecke: 11 Tourenfullys um 2.500 Euro im Test

18 Bilder
MountainBIKE Bergamont Contrail 8.4 Foto: Benjamin Hahn
MountainBIKE Bergamont Contrail 8.4 Foto: André Schmidt
MountainBIKE Canyon Nerve AL 9.9 Foto: Benjamin Hahn

 

mountainBIKE Laufradgröße - Vorteile
Die Vorteile der einzelnen Radgrößen: unter "kleine" Räder hat MountainBIKE 26" und 27,5" zusammengefasst, "große" Räder meint Laufräder in 29".

Kein Thema bewegte die Biker-Gemüter zuletzt so, wie der oft hoch emotional geführte Diskurs um die „wahre“ Laufradgröße. Doch gibt es sie wirklich, die eine richtige Größe für alle Fahrer? MountainBIKE meint: nein! Stattdessen sind es verschiedene Faktoren, die den einen Biker für 26" oder 27,5" prädestinieren, den anderen für 29" – insbesondere Fahrergröße und Fahrstil entscheiden.

Die nebenstehende Tabelle soll Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen. Dabei handelt es sich freilich nur um eine Empfehlung – ganz ohne Glaubensbekenntnis. Da 26" und 27,5" im Fahrverhalten nahe zusammenliegen und sich deutlich von 29" abgrenzen, hat MountainBIKE die beiden „Kleinen“ zusammengefasst.


Inhaltsverzeichnis


Die Mountainbikes im Test

07.05.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 04/2014