Test: 5 Fahrradhandschuhe für Mountainbiker

5 ergonomische MTB-Handschuhe im Test

Foto: Benjamin Hahn Fahrradhandschuhe für Mountainbike-Fahrer

Fotostrecke

Fahrradhandschuhe mit ergonomischer Polsterung versprechen Abhilfe bei schmerzenden Händen und tauben Fingern auf einer MTB-Tour. MountainBIKE hat fünf Modelle verglichen.

Die schönste MTB-Tour wird zur „Tortour“, wenn stechende Schmerzen und kribbelnde Taubheitsgefühle die Handgelenke und Finger plagen.

Die Liste möglicher Ursachen für diese Beschwerden ist lang: Starkes Abknicken der mit einem Teil des Körpergewichts belasteten Handgelenke komprimiert etwa den Karpaltunnel und den darin liegenden Mediannerv. Kommt es zu einer Reizung des Mediannervs, spricht man vom Karpaltunnel-Syndrom. Auch punktueller Druck auf den Ulnarnerv und Erschütterungen der Hand können Beschwerden hervorrufen.

Für sicheres Biken aber ist blitzschnelles Lenken und Ausweichen mit gesunden, kräftigen Händen unerlässlich. Neben einem perfekt eingestellten Cockpit können ergonomisch gepolsterte Fahrradhandschuhe für Mountainbike-Fahrer zur Lösung von Problemen beitragen. Ihr Komfort-Plus erzielen die Fahrradhandschuhe durch stützende Gelpolster an der Innenhand, die den Druck auf Handfläche und Nerven absorbieren und großflächig verteilen.

Darüber hinaus schützen sie wie klassische MTB-Handschuhe mit robusten Stoffen vor Schürfwunden, luftige Netzmaterialien an der Außenhand verhindern schwitzige Hände. Die meisten Modelle besitzen zudem einen Frotteebesatz am Daumen, der Schweiß aufnimmt. Gummierungen an Handfläche und Fingern sorgen für rutschfesten Halt am Griff. Die detaillierten Informationen in den Testbriefen (siehe Fotostrecke oben) verraten Ihnen, welcher Fahrradhandschuh am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

12.06.2013
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2013