Sattelstützen im Test

Testbericht: Crankbrothers Kronolog

Crankbrothers Kronolog
Foto: Benjamin Hahn
Die Kronolog ist eine der wenigen Stützen am Markt mit Zuganlenkung am Schaft. Die Bedienbarkeit ist zudem perfekt. Leider zeigte sich nach der Zeit vertikales Spiel. Ebenfalls nervig: der fummelige Zugwechsel.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Zuganlenkung am Schaftrohr
  • Top Bedienbarkeit des Hebels

Was uns nicht gefällt

  • Spürbares Spiel in eingerasteter Position
  • Zug wechseln/kürzen etwas fummelig

Die Kronolog soll mit fixer Kabelansteuerung und hoher Zuverlässigkeit den Erfolg der Vorgängerin Joplin toppen. Im Dauertest funktionierte die stufenlose(!) Mechanik fast tadellos.

In den Endpositionen (maximal und minimal) machte sich jedoch vertikales Spiel bemerkbar. Deswegen sollte der empfohlene Service – einmal jährlich – eingehalten werden. Seitliches Spiel zeigte die Kronolog nicht.

In puncto Bedienbarkeit leistete sich die Kronolog ein Jahr lang keine Schwächen. Die Zuglänge muss zwar über einen Indikator penibel eingestellt werden, der Hebel funktioniert dann einwandfrei. Die Erstmontage ist zudem einfach.

Einzig beim Wechseln oder Kürzen des Zuges wird es knifflig. Denn dieser muss sehr knapp gekappt werden, damit er unter die Abdeckkappe passt. Den ausgefransten Zug dann durch die Öffnung zu fädeln ist schwierig.

Technische Daten des Test: Crankbrothers Kronolog

Preis: 329 Euro
Gewicht: 567 g
Absenkung: 125 mm stufenlos
Durchmesser: 30,9 mm/31,6 mm
Versatz : 0 mm
Länge: 405 mm
Funktionsweise: Einstellbare Luftfeder, stufenlose mechanische Klemmung, mechanische Fernbedienung

Fazit:

Die Kronolog ist eine der wenigen Stützen am Markt mit Zuganlenkung am Schaft. Die Bedienbarkeit ist zudem perfekt. Leider zeigte sich nach der Zeit vertikales Spiel. Ebenfalls nervig: der fummelige Zugwechsel.

Crankbrothers Kronolog im Vergleichstest


Crankbrothers Kronolog im Vergleich mit anderen Produkten

08.01.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014