Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald 2012: Markus Kaufmann gewinnt 1. Etappe

Die siebte Ausgabe der VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald ist heute gestartet. 562 Starter machten sich auf die 1. Etappe von Donaueschingen nach Grafenhausen. Schnellster auf dem ersten Abschnitt: der Deutsche Marathonmeister Markus Kaufmann.

Fotostrecke: Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald 2012: Die besten Bilder

26 Bilder
Foto: Ralf Müller/Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald
Foto: Ralf Müller/Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald
Foto: Ralf Müller/Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald

 

Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald 2012
Foto: Ralf Müller Sieger auf der 1. Etappe: der Deutsche Marathon-Meister Markus Kaufmann.

Bei der ersten Etappe der diesjährigen VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald setzte sich bei traumhaften äußeren Wetterbedingungen der Deutsche Marathonmeister Markus Kaufmann (CENTURION VAUDE) fast zeitgleich vor Jochen Käß (Multivan-Merida) im Single Race der Herren gegen die Konkurrenz durch.

Eine große Spitzengruppe blieb im Rennverlauf weitestgehend zusammen, bevor sich im letzten Renndrittel fünf Fahrer entscheidend absetzen konnten, die auf den letzten schweren Anstiegen in Richtung Grafenhausen weiter demiziert wurde.

Kaufmann gewann schließlich die Auftaktetappe von Donaueschingen nach Grafenhausen über 78,0 Kilometer und 1.560 Höhenmeter in einer Zeit von 2:40:20 Stunden hauchdünn vor Käß. Dahinter platzierten sich Matthias Bettinger (CENTURION VAUDE) und Chistian Kreuchler vom Team TEXPA-SIMPLON auf den Rängen drei und vier.

"Die Etappe war schon allein durch die Hitze richtig schwer zu fahren. Wir liegen alle sehr eng zusammen und es wird sicherlich spannend in der Single Kategorie auf den nächsten Etappen. Aber jetzt freue ich mich erstmal über das Leadertrikot, dass ich morgen anziehen darf", strahlte der Sieger Markus Kaufmann im Ziel mit der Sonne um die Wette.

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Frauen

Bei den Frauen gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Vorjahreszweiten Milena Landtwing vom Team CENTURION VAUDE und ihrer Schweizer Landsfrau Nathalie Schneitter vom Team Colnago-Südtirol. Im Ziel konnte sich Schneitter ganz knapp vor Landtwing durchsetzen und fuhr den Tagesieg in 3:08:27 Stunden ein. Landtwing hatte nur eine Sekunde Rückstand auf die Siegerin. Auf dem dritten Platz folgte mit weiteren acht Sekunden Rückstand Bettina Uhlig vom Wheeler-ixs-Team, die ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg mitreden wird.

Spannend war es auch in der Teamkategorie der Herren. Die beiden Vorjahressieger Daniel Geismayer und Rupert Palmberger von CENTURION VAUDE setzten ihren Siegeszug aus dem Vorjahr fort. Das deutsch-österreichische Duo erwischte einen grandiosen Start in das Etappenrennen und gewannen die Etappe in 2:42:14 Stunden mit fast zwei Minuten Vorsprung auf das Haico Racing Team mit Daniel Aspacher und Matthias Pfrommer. Bei den Herren-Teams sieht es nach einem spannenden Vierkampf in den kommenden Tagen aus. Mit Simon Steibjahn und Marcus Nicolai (Team Bulls) sowie Uwe Hardter und Roland Golderer (Texpa-Simplon) folgen zwei starke Teams mit nur etwas mehr als zwei Minuten Rückstand auf den Plätzen drei und vier.

In der Mixed-Wertung liegen die Spitzenteams nach der ersten Etappe ebenfalls sehr dicht beisammen. Einen französischen Überraschungssieg gab es mit Danièle Troesch und Olivier Guth vom Team Batibois Rotwild. In Schlagdistanz liegt das Team woba/Centurion.com mit den Vorjahresdritten Almut Grieb und Andreas Schwarzer, die mit nur 1:30 Minuten Rückstand hinter den Franzosen in Grafenhausen ankamen. Ebenfalls noch aussichtsreich im Rennen um das Leadertrikot liegen das Team Best-Bike-Parts mit André Ohndorf und Jana Zieschank sowie das Team TBR-Biehler mit Sebastian Stark und Laura Hoffmüller. Die ersten vier führenden Duos liegen alle noch innerhalb eines Zeitfensters von fünf Minuten.

Bölts/Strobel souverän bei den Masters

Einen souveränen und eindrucksvollen Etappensieg gab es bei den Masters: mit gut sechs Minuten Vorsprung gewann das favorisierte CENTURION VAUDE Team mit Udo Bölts und Andi Strobel in 2:44:32 Stunden vor dem Team Voba RSV 06 Nattheim 1 mit Ralf Fischer und Markus Westhäuser. Auf dem dritten Platz landeten Nikolaus Syc und Günter Reitz, die allerdings bereits über 14 Minuten auf die Tagessieger einbüßten.

Bei den Grand Masters konnte sich der sechsmalige Trans Schwarzwald-Sieger Uli Rottler mit seinem Teampartner Reimund Dietzen (DIRO Radferien/Centurion) auf der ersten Etappe nicht so eindrucksvoll durchsetzen wie in den Vorjahren. In 3:02:41 Stunden setzten die beiden zwar eine erste Duftmarke gegenüber der starken Konkurrenz. Aber das Team soq.de.-coldblack mit den bärenstarken Ewald Wacker und Beatus Dietsche liegt mit nur 1:30 Minuten auf der Lauer. Auf dem dritten Platz landeten die Silverbacks RSC Wiesbaden mit Wolfgang Hauck und Marcus Richter, die bereits über 21 Minuten Rückstand auf Rottler und Dietzen haben.

Am morgigen Donnerstag führt die zweite Etappe der diesjährigen VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald in die "Ferienlandregion" der Orte St. Georgen, Triberg, Furtwangen, Schönwald und Schonach. Vom Zielort der ersten Etappe in Grafenhausen geht es über 80,5 Kilometer und 1.940 Höhenmeter nach Schonach. „Die zweite Etappe ist vom Profil her deutlich selektiver als der Auftakt“, so Kai Sauser vom Veranstalter Sauser Sport & Event Management GmbH: „Es wird keine einfache Etappe und außerdem wird Hitze das Rennen noch zusätzlich erschweren.“ Start dieser zweiten Etappe ist um 10:30 Uhr auf dem Rathausplatz in Grafenhausen, die ersten Fahrer werden ab 13.30 Uhr vor dem Haus des Gastes in Schonach erwartet.

Mehr Infos und Ergebnisse auf der offiziellen Trans-Schwarzwald-Seite: www.trans-schwarzwald.com.

Hier gibt es das Video zu ersten Etappe der Vaude MountainBIKE Trans Schwarzwald 2012:




15.08.2012
Autor: Sauser Sport & Event Management GmbH
© MOUNTAINBIKE