Weltcup-Auftakt in Pietermaritzburg: Fumic Dritter - Spitz auf Platz sieben

Starker Auftritt der deutschen Mountainbiker beim Weltcup-Auftakt im südafrikanischen Pietermaritzburg. Manuel Fumic fuhr im Cross-Country-Rennen der Männern auf Platz drei, bei den Frauen kam Olympiasiegerin Sabine Spitz auf Rang sieben.

 

Sabine Spitz Pietermaritzburg 2012
Foto: Marius Maasewerd Startete mit Platz sieben in die neue Weltcup-Saison: Sabine Spitz.

Manuel Fumic hatte im Ziel 59 Sekunden Rückstand auf Sieger Nino Schurter (Schweiz). Schurter gewann das Rennen nach 1:30:38 Stunden vor dem Südafrikaner Burry Stander (11 Sekunden zurück).

„Einen besseren Start in die Weltcup-Saison kann man sich kaum wünschen“, sagte Fumic, der auch bei den Olympischen Spielen in London das Podium im Visier hat. Der Deutsche Meister Moritz Milatz wurde Elfter (3:59 Minuten zurück).

Bei den Frauen belegte Olympiasiegerin Sabine Spitz den siebten Platz. Hinter der siegreichen Polin Maja Wloszczowska (1:34:01 Stunden) lag die 40-Jährige aus Murg-Niederhof 2:02 Minuten zurück.

„Mein Ziel war Top Ten. Ich bin mit dem Saisoneinstand deshalb sehr zufrieden. Darauf kann ich im Hinblick auf die kommenden Weltcups aufbauen – und dann auch wieder aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen“, so Sabine Spitz im Ziel. Elisabeth Brandau (26/Schönaich) belegte als zweitbeste Deutsche den 16. Rang.

Im Downhill-Wettbewerb siegte Lokalmatador Greg Minaar vor der US-Amerikaner Aaron Gwin und Michael Hannah (Australien). Hannahs Schwester Tracey gewann die Downhill-Konkurrenz der Frauen vor der Britin Manon Carpenter und Emmeline Ragot (Frankreich).