Verfolgung der etwas anderen Art: MTB-Profis geraten in Schießübung

Foto: colourbox.de Die Polizei nahm zwei MTB-Profis vor dem Weltcup fest.
Beim Worldcup in Albstadt ging es heiß her - auch vor dem eigentlichen Rennen. Nicholas Pettina und Mirko Tabacchi vom Team Forestale gerieten beim Training in eine Schießübung des Sondereinsatzkommandos der Polizei.

Müssen die Radhersteller in Zukunft über einen integrierten Pistolenhalfter am Rahmen oder Tarnkappen-Technik nachdenken? Nicholas Pettina und Mirko Tabacchi vom Team Forestale jedenfalls hatten keine Chance, den Einsatzkräften der Polizei zu entkommen.

Warum sie von einem Hubschrauber verfolgt wurden? Wie der Schwarzwälder Bote berichtete, fuhren die beiden Italiener beim Training für den Cross-Country-Worldcup in Albstadt (Rennbericht und Bilder) unbeabsichtigt auf ein Militärgelände - und gerieten vom Navi geführt in eine Schießübung des Sondereinsatzkommandos der Polizei.

Ziemlich gruselig, das Problem konnte aber auf dem "kleinen Dienstweg" geklärt werden - dank eines Mountainbike-begeisterten Polizisten.

Guten Morgen! Diese Italiener hätten besser mal auf ihr Navi gehört: Die beiden Teilnehmer des UCI Mountainbike World...

Posted by Schwarzwälder Bote on Montag, 1. Juni 2015
02.06.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE